Die Fußballerinnen der Erzrivalen Turbine Potsdam und 1. FFC Frankfurt haben ihre Ambitionen im Endspurt um die deutsche Meisterschaft mit Kantersiegen untermauert.

Der Titelverteidiger und Champions-League-Sieger aus Potsdam fertigte den abstiegsgefährdeten 1. FC Saarbrücken am 20. Spieltag 7:0 (2:0) ab. Der siebenmalige Titelträger aus Frankfurt setzte sich dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte mit 6:0 (0:0) gegen die SG Essen-Schönebeck durch.

Damit liegt Potsdam zwei Spiele vor dem Saisonende einen Punkt vor Frankfurt.

Die Spielerinnen von Pokalsieger FCR Duisburg haben drei Tage nach der Entlassung von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg die erhoffte Reaktion gezeigt und den VfL Wolfsburg 2:1 (1:0) geschlagen. Die Duisburgerinnen, bei denen der frühere Co-Trainer Marco Ketelaer die Verantwortung übernommen hat, haben bei fünf Punkten Rückstand auf Potsdam nur noch minimale Chancen auf den Titel.

Auf dem vierten Platz bleibt Bayern München trotz eines 1:4 (1:0) gegen den punktgleichen Hamburger SV.

Den Kampf gegen den Abstieg hat der Herforder SV so gut wie verloren. Das Schlusslicht unterlag 2:3 (1:2) gegen Bayer Leverkusen. Auch für den Vorletzten USV Jena wird es eng. Jena unterlag 1:2 (1:0) beim SC Bad Neuenahr.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel