Drei Tage nach dem erneuten Gewinn der deutschen Meisterschaft haben die Frauen von Turbine Potsdam die Tür zum Halbfinale in der Champions League ganz weit aufgestoßen.

Im Viertelfinalhinspiel beim franzöischen Vizemeister FCF Juvisy Essone in Evry vor den Toren von Paris setzte sich der Titelverteidiger 3:0 (2:0) durch und darf dadurch weiter von Triple träumen. Das Rückspiel findet kommenden Mittwoch im Karl-Liebknecht-Stadion statt.

Vor rund 500 Zuschauern sorgten die Nationalspielerinnen Bianca Schmidt (6.) per Kopf und Fatmire Bajramaj (28.) vor der Pause für eine beruhigende Führung, ein Eigentor von Sandrine Soubeyrand (67.) machte dann die letzten Hoffnungen der Gastgeberinnen zunichte.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste noch einige Möglichkeiten, waren vor dem Tor aber zu unkonzentriert. Die Französinnen konnten ihrerseits die Mannschaft von Erfolgstrainer Bernd Schröder, der mit seinem Team am 26. März in Köln das nationale Pokalfinale gegen den Dauerrivalen 1. FFC Frankfurt bestreitet, nie ernsthaft in Gefahr bringen.

Am Donnerstag will der FCR 2001 Duisburg als zweiter deutscher Vertreter beim FC Everton ebenfalls eine gute Grundlage für den Halbfinaleinzug in der Königsklasse schaffen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel