Ariane Hingst muss in der ersten Vorbereitungsphase der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft auf die WM im eigenen Land (26. Juni bis 17. Juli) eine Zwangspause einlegen. Die 31-Jährige vom 1. FFC Frankfurt erlitt im Pokalfinale gegen Turbine Potsdam am vergangenen Samstag einen Riss des vorderen Außenbandes im rechten Sprunggelenk sowie eine Kapselzerrung und fällt etwa einen Monat aus.

Die Verletzung wird konservativ mit einer Schienenstabilisierung und Infiltrationstherapie behandelt. Hingst hatte beim Frankfurter

2:1-Sieg im Endspiel gegen Turbine Potsdam trotz ihrer Verletzung in der ersten Halbzeit bis zum Ende durchgespielt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel