Titelverteidiger Turbine Potsdam hat am ersten Spieltag der Frauen-Bundesliga gleich wieder die Tabellenführung inne.

Das Team von Trainer Bernd Schröder besiegte den Hamburger SV mit 4:0 (2:0). Vor 2790 Zuschauern trafen Genoveva Anonma (8./62.) und die japanische Weltmeisterin Yuki Nagasato (20. /58.) doppelt.

"Wir sind schon ganz gut eingespielt, haben aber noch viel Luft nach oben", sagte Schröder.

Das Spiel zwischen dem Topfavoriten 1. FFC Frankfurt und der SG Essen-Schönebeck (3:0) musste nach 31 Minuten wegen eines heftigen Gewitterregens aus Sicherheitsgründen für 13 Minuten unterbrochen werden.

"Ich habe es noch nie erlebt, dass eine Partie deswegen unterbrochen wird. Es war aber richtig, die Gesundheit der Spielerinnen geht vor", sagte die verletzte Nationalspielerin Kim Kulig, die ihrem neuen Klub aus Frankfurt von der Tribüne aus die Daumen drückte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel