Der Trainerwechsel hat sich für die Fußballerinnen des siebenmaligen deutschen Meisters 1. FFC Frankfurt sofort bezahlt gemacht.

Drei Tage nach der Entlassung von Coach Philipp Dahm setzte sich die Mannschaft von Interimstrainer Sascha Glass am 19. Bundesliga-Spieltag 5:2 (2:0) gegen den FCR Duisburg durch.

Damit besiegten die Frankfurterinnen gleichzeitig ihren Ex-Trainer Sven Kahlert. Der Coach, der mittlerweile den FCR betreut, war erst am 12. September des vergangenen Jahres durch Dahm ersetzt worden.

Vor 2030 Zuschauern im Stadion am Brentanobad erzielten Saskia Bartusiak (8.), Tameka Butt (27.) Dszenifer Marozsan (62.), Ana-Maria Crnogorcevic (67.) sowie Kozue Ando (70.) die Treffer für den dreimaligen UEFA-Cupsieger und achtmaligen DFB-Pokalsieger, der den Trainerposten für die kommende neu besetzen will. Barbara Müller (50./69.) war für den FCR erfolgreich.

Die FFC-Verantwortlichen hatten mit dem Trainerwechsel auf den Misserfolg der vergangenen Tage reagiert. Obwohl der Kader mit Stars gespickt ist, droht den Frankfurterinnen erneut das Verpassen der Champions League.

Dieses Minimalziel hatte der einstige Branchenführer, der zuletzt lediglich einen Punkt aus zwei Spielen holte, bereits in der vergangenen Spielzeit nicht erreicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel