Der Rekordchampion mit dem ersten Ausrutscher, der Vizemeister mit einem Schützenfest: Am zweiten Spieltag der Frauen-Bundesliga ist der 1. FFC Frankfurt gegen die SGS Essen nur zu einem 1:1 gekommen. Zeitgleich machten die "Torbienen" von Turbine Potsdam mit dem 7:0-Kantersieg beim VfL Sindelfingen ihrem Spitznamen alle Ehre.

Ex-Nationalspielerin Kerstin Garefrekes bescherte Frankfurt mit ihrem Tor in der vierten Minute einen Blitzstart.

Irini Ioannidou (45.) markierte mit einem Elfmeter den Endstand. In Sindelfingen machten die Gäste angeführt von Doppeltorschützin Pauline Bremer (4. /36.) schon in der ersten Halbzeit alles klar.

Auch Natasa Andonova (38./84.) und Genoveva Anonma (62./87.) trafen doppelt.

Am Samstag hatten die Frauen des Geheimfavoriten Bayern München in ihrem ersten Spiel im Münchener Traditionsstadion an der Grünwalder Straße den SC Freiburg mit 2:1 bezwungen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel