Die deutschen Fußballerinnen haben aufgrund der schlechtesten ersten Halbzeit seit zehn Jahren den Einzug ins Finale des Algarve Cups verpasst.

Nach zwei Siegen zuvor unterlag die Auswahl des DFB, der ein Remis für den Endspiel-Einzug gereicht hätte, im letzten Gruppenspiel 2:3 (0:3) gegen Schweden.

Mit dem 0:3 zur Pause stellte das DFB-Team, für das die eingewechselte Inka Grings (77.) und Kim Kulig (81.) die Tore erzielten, den Negativ-Rekord für den höchsten Halbzeit-Rückstand in ihrer Geschichte ein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel