vergrößernverkleinern
Saskia Bartusiak wurde erfolgreich am Kreuzband operiert © getty

Nationalspielerin Saskia Bartusiak darf sich trotz ihrer schweren Knieverletzung Hoffnungen auf die Teilnahme an der WM-Endrunde im kommenden Jahr (6. Juni bis 5. Juli) in Kanada machen.

Die 31 Jahre alte Abwehrspielerin vom siebenmaligen deutschen Meister 1. FFC Frankfurt wurde erfolgreich am Kreuzband operiert und soll in zehn Monaten wieder auf dem Platz stehen.

Der rund 40-minütige Eingriff wurde von Professor Michael Strobel in der "Klinik am Isar Park" in Plattling durchgeführt. Nach Angaben des Arztes ist die Operation "sehr gut" verlaufen.

Zudem wurde festgestellt, dass Knorpel, Menisken und weitere Bänder im betroffenen linken Knie unversehrt geblieben sind. Bartusiak soll noch ein bis zwei Tage in der niederbayerischen Klinik bleiben.

"Zunächst ist es nun wichtig, dass Knie sechs Wochen nicht zu belasten. Anschließend findet die erste Nachuntersuchung statt, nach der über den weiteren Therapieverlauf entschieden wird", sagte Strobel.

Bartusiak, eine der wichtigen Stützen beim EM-Triumph des deutschen Teams im vergangenen Jahr in Schweden, erlitt die Verletzung am Sonntag im Punktspiel gegen Vizemeister Turbine Potsdam (2:1).

Der Bundesliga-Spitzenreiter aus Frankfurt kämpft am Sonntag (14 Uhr) im "Endspiel" um die Meisterschaft beim Tabellenzweiten VfL Wolfsburg um den achten Titel.

Hier gibt es alles zum Frauen-Fußball

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel