vergrößernverkleinern
Die Fortuna liefert sich mit Wattenscheid vor 1032 Zuschauer ein kampfbetontes Spiel © getty

Fortuna Köln erringt bei der SG Wattenscheid ein 1:1. Für mehr fehlt den Kölnern allerdings die Kaltblütigkeit vorm Tor.

Wattenscheid - Eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat Fortuna Köln ein 1:1-Unentschieden im Spiel beim Tabellenführer SG Wattenscheid beschert.

Die Wattenscheider legten, vor nur 1032 Zuschauern, krafvolll los.

Ihr Selbstbewusstsein war deutlich zu sehen.

Die Wattenscheider sind in dieser Saison schließlich noch ungeschlagen.

Wattenscheider springt am höchsten

Mit der ersten Torgelegenheit erzielte Christoph Schmitt den Führungstreffer. Nach einer weiten Freistoßflanke übersprang er die gesamte Fortuna-Abwehr und köpfte den Ball zum 1:0 ins Netz.

Zu wenig Torgefahr

Die Fortuna kombinierte ansehnlich, ließ jedoch den letzten Zug zum Tor vermissen. Die größte Torchance für die Südstädter hatte Daniel Blankenheim in der 35. Minute, nachdem Andi Moog den Ball flach vor das Wattenscheider Tor gepasst hatte und ein Abwehrspieler knapp am den Ball vorbeischlug.

Der Kölner Mittelfeldspieler war aber offenbar zu überrascht und konnte nicht mehr schnell genug reagieren.

Offenbar fand Trainer Matthias Mink in der Halbzeitpause genau die richtigen Worte, denn es kam eine ganz andere Fortuna zurück auf das Feld.

Kruth glückt zweite Saisontreffer

Direkt nach dem Wiederanpfiff flankte Felix Bably von rechts vor das Wattenscheider Tor und Kevin Kruth hatte keine Mühe, seinen zweiten Saisontreffer, zu erzielen.

Dieses Tor war übrigens das erste, das die Wattenscheider in dieser Saison in der Lohrheide hinnehmen mussten.

Im Verlauf entwickelte sich eine spannende und emotionsgeladene Partie, in der beide Mannschaften die Entscheidung suchten.

Die Wattenscheider gaben mehr und mehr ihre taktische Ordnung auf, die Fortuna konterte klug und hatte sogar die besseren Torgelegenheiten.

Fünf Zentimeter fehlen zum "Dreier"

Die größte Chance ergab sich neun Minuten vor dem Abpfiff: David Podlas hatte sich prima an der rechten Seite durchgesetzt und von der Torauslinie zurückgeflankt.

Der mitgelaufene Daniel Blankenheim schoss direkt, jedoch konnte der Wattenscheider Torwart Philipp Kunz den Ball mit größter Mühe halten.

"Wenn der Schuß nur fünf Zentimeter weiter nach links geht, ist er drin. Wir lassen einfach zu viele Punkte liegen."

Gar nicht zufrieden war Trainer Matthias Mink nach dem Spiel: "Mit der ersten Halbzeit bin ich überhaupt nicht zufrieden. In der zweiten Halbzeit hat Wattenscheid Harakiri gespielt. Wir hätten die Kontergelegenheiten noch konzentrierter zuende spielen müssen, dann wäre hier noch mehr drin gewesen."

SG Wattenscheid 09 - Fortuna Köln 1:1

SG Wattenscheid 09: Kunz, Yesilmen, Schweer, Yilmaz, Diaz, Toku, Ropkas (82. Wienecke), Hensel (82. Daum), Köksal, Erdmann, SchmittFortuna Köln: Möllering, Moog, Mimbala, Jagusch, Waraghai, Hoffmann, Malsch, Blankenheim, Bably (82. Maaßen), Dahmani (46. Podlas), Kruth (66. Foukis)Tore: 1:0 Schmitt (9.), 1:1 Kruth (46.)Gelb-Rot: Stefan Hoffmann, Farat TokuSchiedsrichter: KurtesZuschauer: 1.032

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel