Ein wegen Ausschreitungen während der Europameisterschaft 2004 zu zwei Jahren Haft verurteilter englischer Fan steht vor der Auslieferung nach Portugal.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg wies den Einspruch des 52-jährigen Garry Mann zurück. "Dieser Prozess gleicht von Anfang an einer Hexenjagd", sagte der ehemalige Feuerwehrmann aus Kent, der die Strafe in seiner Heimat bislang nicht abgessen hat.

Mann war nach Auseinandersetzungen zwischen Polizisten und Fans im Juni 2004 in Albufeira in einem umstrittenen Schnellverfahren zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Unter anderem sollen in Portugal nur ein Dolmetscher und zwei Verteidiger für die insgesamt zwölf Angeklagten zuständig gewesen sein. Mann weist sämtliche Anschuldigungen zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel