Der langjährige DFB-Vizepräsident Hans-Georg Moldenhauer hat bestritten, dass er zu DDR-Zeiten bewusst als Stasi-Mitarbeiter tätig war. Er habe nicht geahnt, dass ihn die Staatssicherheit der DDR als gesellschaftlichen Mitarbeiter geführt habe.

"Ich habe erst 1994 davon gehört. Als ich an dem Tag davon erfahren habe, hätte ich mir am liebsten etwas antun wollen. So schlimm war das für mich", sagte der 69-Jährige in Berlin im Rahmen einer Talkrunde zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Die "Berliner Zeitung" hatte am Freitag berichtet, Moldenhauer habe 1984 mündlich seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der Stasi erklärt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel