Dirk Rasch ist von seinem Amt als Präsident des Drittligisten VfL Osnabrück mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.

Als einen der Gründe nannte Rasch den immer größer werdenden zeitlichen Aufwand.

"Auch gesundheitliche Aspekte spielen eine Rolle, und schließlich lässt mir das ehrenamtliche Wirken zu wenig Zeit, mich mit Problemlösungen privater Natur zu befassen", hieß es in einer offiziellen Erklärung.

Rasch hatte dem Präsidium des VfL Osnabrück seit 1997 vorgestanden und den Klub in der zweiten Hälfte der 90er Jahre vor dem drohenden wirtschaftlichen Kollaps bewahrt.

In seiner Amtszeit gelang den Lila-Weißen vier Mal der Aufstieg in die Zweite Liga - ebenso oft ging es zurück in die dritthöchste deutsche Spielklasse.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel