Spitzenreiter SV Sandhausen hat in der 3. Liga die Gunst der Stunde genutzt und seinen Vorsprung vergrößert.

Der frühere Amateur-Meister feierte am 27. Spieltag einen 2:1 (1:1)-Erfolg über Abstiegskandidat Rot-Weiß Oberhausen und baute sein Polster auf den bislang punktgleichen Verfolger VfR Aalen auf drei Punkte aus.

Dabei profitierte Sandhausen von Aalens unfreiwilliger Spielpause durch die Absage der Spitzenbegegnung beim bisherigen Tabellenfünften 1. FC Saarbrücken.

Hinter dem Spitzenduo rückte Jahn Regensburg durch ein 2:1 (2:1) gegen Wehen Wiesbaden zumindest bis auf vier Punkte an Aalen heran. Einen weiteren Zähler zurück kann sich auch der 1. FC Heidenheim auf Rang vier nach seinem 1:0 (1:0)-Sieg gegen die Reserve des VfB Stuttgart weiter Hoffnung auf die Aufstiegsrelegation machen.

Saarbrücken fiel durch seine erzwungene Zuschauerrolle am Wochenende einen Punkt hinter Rot-Weiß Erfurt (1:1 gegen Arminia Bielefeld) und den Chemnitzer FC (1:1 gegen Carl Zeiss Jena) auf den siebten Platz zurück.

Platz drei zumindest in Sichtweite haben sechs Zähler hinter Regensburg auch noch die Kickers Offenbach (3:0 gegen Werder Bremen II) und Wacker Burghausen (1:1 gegen Darmstadt 98).

Nach der Absage seines Spiels bei Preußen Münster mit zwei Begegnungen in Rückstand kann auch Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück trotz seines zehnten Platzes noch in den Kampf um Platz drei eingreifen.

In den unteren Tabellenregionen, wo Jena durch das Remis in Chemnitz mit dem Tabellendrittletzten Oberhausen gleichzog, verpasste Ex-Bundesligist SpVgg Unterhaching durch eine 1:2 (0:1)-Heimpleite gegen Babelsberg 03 die Chance auf ein größeres Polster auf die Gefahrenzone.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel