FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat sein Bedauern über die Opfer beim Bombenanschlag auf den Boston Marathon per Brief zum Ausdruck gebracht.

Der Schweizer verfasste ein Schreiben an Thomas Grilk, Geschäftsführer der Boston Athletic Commission, und Thomas M. Menino, Bürgermeister von Boston. Dieses wurde auf der Homepage des Fußball-Weltverbandes in Auszügen veröffentlicht.

"Ich möchte meinen tiefsten Ärger und meine Betroffenheit über die grausamen Bombenanschläge, die am Montag beim Boston Marathon das Leben unschuldiger Personen forderten und zahlreiche Verletzte verursachten, zum Ausdruck bringen - eine schreckliche Tragödie für diese stolze Veranstaltung, die Stadt Boston und vor allem für ihre Bewohner", so Blatter.

Darüber hinaus wünscht sich das Oberhaupt der FIFA, dass "die internationale Sportgemeinschaft zusammensteht, um derartige feige Aktionen zu verurteilen".

Blatter richtet seine Worte auch an die Opfer und Hinterbliebenen, sowie die Helfer. "Meine Gedanken und mein Mitgefühl sind bei den Opfern und ihren Familien. Ich möchte außerdem all jenen, die der Stadt dabei helfen, sich von diesem tragischen Zwischenfall zu erholen, in diesen schweren Zeiten Kraft und Mut wünschen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel