Wegen einer unerlaubten Wette ist ein ehemaliger Spieler von Rot-Weiss Essen vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes bis einschließlich 25. Februar 2014 gesperrt worden.

Der DFB begründete die Strafe gegen den jetzt für Regionalligist KFC Uerdingen spielenden Güngör Kaya mit unsportlichem Verhalten.

Der ermittelnde Kontrollausschuss und das Sportgericht sahen als erwiesen an, dass Kaya vor dem Spiel der Regionalliga West zwischen Essen und Borussia Dortmund II am 5. Mai 2012 Informationen über Zustand und Form der Mannschaft an einen Verwandten weitergegeben und über diesen eine Wette mit mindestens 500 Euro Einsatz auf eine Essener Niederlage abgeschlossen hat.

Der BVB hatte mit 4:0 gewonnen.

Kaya war in der 62. Minute beim Stand von 3:0 für Dortmund II eingewechselt worden. Der DFB-Kontrollausschuss geht davon aus, dass es während der Partie nicht zu Manipulationshandlungen kam.

Allerdings ist eine Wette, wie Kaya sie einging, laut Rechts- und Verfahrensordnung des DFB untersagt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel