vergrößernverkleinern
Sven Bender spielt in der Bundesliga bei Borussia Dortmund © getty

Die U-20-Auswahl beweist gegen Nigeria Kämpferqualitäten und schießt sich mit einem Last-Minute-Tor ins Viertelfinale.

Suez - Die deutschen U-20-Fußballer sind mit Nerven wie Drahtseilen und einer Energieleistung in Unterzahl bei der WM in Ägypten ins Viertelfinale gestürmt.

Das Team von Trainer Horst Hrubesch gewann in Suez gegen Nigeria 3:2 (0:0) und darf weiter vom ersten U20-WM-Titel seit 28 Jahren träumen. (Alle Infos zur U-20-WM im E-Paper von Sport1.de)

Gegner im Viertelfinale am Samstag in Kairo ist Brasilien. (Den Weltmeister tippen und gewinnen!)

Den umjubelten Siegtreffer für Hrubeschs Rumpfteam, dem in Ägypten mehr als zwei Dutzend potenzielle Stammkräfte fehlen, erzielte Björn Kopplin mit seinem zweiten Treffer in der dritten Minute der Nachspielzeit.

Zu diesem Zeitpunkt spielte die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach einer unberechtigten Roten Karte gegen Angreifer Tobias Kempe (Werder Bremen) seit einer knappen halben Stunde in Unterzahl.

Hrubesch voll des Lobes

"Solche Spiele gewinnt man nur, wenn man sie unbedingt gewinnen will. Ich muss meinen Spielern ein Kompliment machen, denn sie haben in Unterzahl eine sensationelle Energieleistung gebracht", sagte Hrubesch, der nach einem Spiel Sperre wegen Meckerns wieder auf der Trainerbank sitzen durfte:

"Leider fehlt uns Tobias Kempe wegen der aus meiner Sicht unberechtigten Roten Karte in der nächsten Runde, aber ich denke, dass die Mannschaft auch gegen Brasilien ihr Bestes geben wird. Dann haben wir auch eine Chance auf das Halbfinale."

Turbulente zweite Halbzeit

Nach einer langweiligen ersten Halbzeit überschlugen sich in Suez die Ereignisse. Die ersten beiden Tore fielen im Abstand von weniger als einer Minute.

Zunächst brachte Danny Ucheki nach einem schweren Fehler des Schalkers Lewis Holtby die "Adler" mit 1:0 in Führung (51.).

Im Gegenzug sorgte Kopplin für den Ausgleich und profitierte von einem Patzer von Nigerias Schlussmann Uche Okafor.

In der 64. Minute sah Kempe wegen einer angeblichen Tätlichkeit "Rot". Der Angreifer von Werder Bremen hatte seinem Gegenspieler unabsichtlich aufs Knie getreten.

Unterzahl spornt an

Doch in Unterzahl und nach der Führung der Nigerianer durch Rabiu Ibrahim (68.) zeigte das deutsche Team große Moral und glich durch den kurz zuvor eingewechselten Mario Vrancic (Rot Weiss Ahlen) in der 75. Minute aus.

Der Siegtreffer in der Nachspielzeit fiel nach einem Konter.

Die DFB-Elf hatte das Spiel vor 26.000 Zuschauern von Beginn an unter Kontrolle, setzte aber in der Offensive zu wenig Akzente.

Nur zwei Chancen in Hälfte eins

Nur zwei Chancen konnte sich das deutsche Team vor der Pause erarbeiten, beide Male war Richard Sukuta-Pasu beteiligt.

Zunächst schoss der Angreifer von Bayer Leverkusen, der im Turnierverlauf schon zweimal getroffen hat, knapp am Tor vorbei (4.).

Bei seinem Kopfball-Aufsetzer in der 43. Minute nach Flanke von Patrick Funk war Nigerias Torwart Uche Okafur zur Stelle.

Hrubesch mit veränderter Ausftellung

Hrubesch hatte seine Startelf im Vergleich zum 3:0-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Kamerun auf vier Positionen geändert.

Der erst am Sonntag angereiste Dortmunder Sven Bender begann für Mario Vrancic im Mittelfeld. Für den gelb-rot-gesperrten Semih Aydilek rückte David Vrzogic von Borussia Dortmund auf die linke Seite.

Kempe bekam im Angriff den Vorzug vor Manuel Schäffer. Im Tor rotierte Hrubesch wie abgesprochen wieder von Sebastian Mielitz zu Ron-Robert Zieler von Manchester United.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel