FIFA-Präsident Joseph Blatter hat gemeinsamen Bewerbungen für die Ausrichtung der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 eine Absage erteilt.

"Sobald es drei oder vier Einzelkandidaten für die Ausrichtung gibt, genießen diese Priorität", sagte Blatter.

Da bereits mehrere Einzelkandidaten Bewerbungen eingereicht haben, dürften damit die von den Niederlanden und Belgien sowie Spanien und Portugal hinfällig sein. Die Länder wollten nach dem Vorbild von Japan und Südkorea die WM als Co-Ausrichter austragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel