Dem Confed-Cup in Südafrika drohen leere Ränge: Für das Turnier vom 14. bis 28. 6. sind erst 170.000 der 640.000 Eintrittskarten verkauft, davon 70% ins Ausland. Bei den WM-Tickets ist ein ähnlicher Trend erkennbar.

Nachdem das Organisations-Komitee die Südafrikaner wegen ihrer Zurückhaltung beim Kartenkauf und mangelnder Begeisterung kritisiert hat, schlägt die Regierung zurück.

"Wir brauchen Kampagnen, um die Turniere in Südafrika zu verkaufen", fordert Regierungssprecher Themba Maseko eine Überarbeitung aller Marketing-Strategien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel