vergrößernverkleinern
Gareth Barry (m.) eröffnete den Torreigen für die "Three Lions" gegen den Außenseiter © getty

Die Nationalmannschaft von England gewinnt gegen Kasachstan ihr sechstes WM-Qualifikationsspiel. Ein deutscher Trainer jubelt.

München - England steuert weiter auf direktem Weg in Richtung WM 2010 in Südafrika.

Die Elf von Teammanager Fabio Capello gewann in Kasachstan 4:0 (2:0) und verteidigte nach dem sechsten Sieg im sechsten Spiel seine Tabellenführung in der Qualifikationsgruppe 6 mit der Idealausbeute von 18 Punkten souverän. (DATENCENTER: Gruppe 6)

Gareth Barry (40.), Emile Heskey (45.+1), Wayne Rooney (73.) und Frank Lampard (77., Foulelfmeter) erzielten in Almaty die Tore für die "Three Lions".

Die vom Deutschen Bernd Storck betreuten Kasachen bleiben mit drei Punkten Vorletzter der Tabelle.

Terry: "Sind noch nicht am Ziel"

"Wir sind noch nicht ganz am Ziel, aber das war ein riesiger Sieg auf dem Weg dorthin", sagte Kapitän John Terry.

Allerdings musste der Teamkollege von Michael Ballack beim FC Chelsea schon in der ersten Minute einen Rückstand verhindern. Auch danach tat sich der Favorit bis zum erlösenden Führungstreffer schwer.

"Das erste Tor hat das Spiel verändert", fasste Capello den dann ungefährdeten Erfolg zusammen.

Am Ende bekam sogar David Beckham durch seine Einwechslung nach 75 Minuten seinen 111. Einsatz im Nationaltrikot.

Trotzdem übte die "Sunday Times" Kritik an der Vorstellung: "England zeigte teilweise den schlechtesten Fußball unter Capello."

Jubiläumssieg für Stange

Derweil feierte Bernd Stange in seinem 100. Länderspiel als Trainer ein erfolgreiches Jubiläum.

Mit Weißrussland gewann der ehemalige Auswahl-Coach der DDR gegen Andorra in Grodno an der polnischen Grenze 5:1 (2:0) und verdrängte in der Gruppe 6 mit neun Punkten hinter England und Kroatien (11) die Ukraine (8) von Rang drei.

Das Team von Stürmerstar Andrej Schewtschenko erkämpfte sich in Kroatien ein 2:2 (1:1).

Mladen Petric vom Hamburger SV (2.) hatte das frühe 1:0 für die Gastgeber geschossen. Andrej Schewtschenko (13.), Olexiy Gai (54.) und Luka Modric (68.) sorgten für die weiteren Treffer.

Nach der Partie kam es zu größeren Ausschreitungen, bei denen insgesamt 36 Randalierer festgenommen wurden. Ein Dutzend stammt aus der Ukraine.

Erste WM-Teilnahme möglich

Für Weißrussland trafen Gennadij Blisnjuk (2., 76.), Timofej Kalatschow (44.) und Sergej Kornilenko (50., 61.). Andorra kam durch Ildefons Lima in der Nachspielzeit per Elfmeter zum Ehrentreffer.

Stange darf damit weiter von der ersten Teilnahme an einem großen Turnier träumen.

Der Routinier hatte die DDR am 11. November 1983 in seinem ersten Spiel als Auswahltrainer zu einem 5:1-Sieg gegen Malta geführt.

53 weiteren Spielen mit der DDR folgten fünf als Nationaltrainer des Sultanats Oman (2001), 21 mit dem Irak (2002 bis 2004) und bisher 20 mit Weißrussland (seit 2007). E

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel