vergrößernverkleinern
Ali Karimi spielte con 2005 bis 2007 beim FC Bayern und wechselte dann nach Qatar © getty

Das Team um Ex-Bayern-Profi Karimi siegt gegen die Vereinigten Arabischen Emirate. Mit etwas Schützenhilfe ist das WM-Ticket möglich.

Teheran - Der Iran hat seine Chancen auf eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika gewahrt.

Nach einem Tor des ehemaligen Bayern-Profis Ali Karimi in der 53. Minute bezwangen die Gastgeber in Teheran die Vereinigten Arabischen Emirate mit 1:0 (1: 0) und haben damit in der Asien-Gruppe B die Qualifikation für die Endrunde im kommenden Jahr wieder selbst in der Hand.

Das Team, das vom ehemaligen DFB-Chefausbilder Erich Rutemöller beraten wird, belegt zwar vor dem letzten Spiel am kommenden Mittwoch bei den bereits qualifizierten Südkoreanern mit zehn Punkten nur den vierten Platz.

Playoff-Chance bleibt

Da aber das zweitplatzierte Nordkorea beim Dritten Saudi-Arabien antreten muss, hat der Iran mit einem Sieg zumindest den dritten Platz sicher. Dieser berechtigt zur Teilnahme am Playoff-Duell gegen den Dritten der Parallelgruppe.

Saudi-Arabien trennte sich von Südkorea in Seoul 0: 0.

In der Gruppe A hatten sich Australien, das am Mittwoch in Sydney 2:0 gegen Bahrain gewann, und Japan (1:1 gegen Katar in Yokohama) bereits in der Vorwoche die Südafrika-Tickets gesichert.

Bahrain (7 Punkte) und Usbekistan (4) spielen im direkten Duell um Rang drei.

Katar (6) hat bereits alle acht Spiele absolviert und kann sich nicht mehr für die WM-Endrunde qualifizieren.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel