vergrößernverkleinern
Lionel Messi und Co. erspielten sich nur zwei Ecken und gaben fünf Torschüsse ab © imago

Argentiniens fatale Serie setzt sich in Ecuador fort: Zwei Superstars scheitern. Brasilien hält sich im Topspiel schadlos.

Von Michael Spandern

München - Argentinien muss in der WM-Qualifikation den nächsten Rückschlag verkraften: Das Team von Diego Maradona verlor in Ecuador mit 0:2 (0:0) und damit das zweite von vier Spielen seit dem Amtsantritt des berühmten Trainers.

Zwei späte Tore von Walter Ayovi (71.) und Pablo Palacios (83.) besiegelten die dritte aufeinanderfolgende Auswärtspleite der Gauchos, die in der Fremde seit sechs Partien sieglos sind.

Brasilien hielt sich dagegen im Spitzenspiel der Südamerikagruppe schadlos: Beim Heimspiel in Recife gewann die "Selecao" trotz eines Rückstands mit 2:1 (1:1) gegen Paraguay und bleibt somit an der Tabellenspitze. (WM-Quali in Südamerika: Ergebnisse und Tabellen)

Chile bleibt Brasilien auf den Fersen

Chile, das 4:0 (1:0) gegen Bolivien gewann, hält aber mit nur einem Punkt weniger Anschluss an die Brasilianer.

Jean Beausejour brachte die Gastgeber kurz vor der Pause in Führung, und nachdem der Bolivianer Ignacio Garcia mit der Roten Karte des Feldes verwiesen worden war, legten Marco Estrada und zweimal Alexis Sanchez nach.

Der Tabellenachte Venezuela trennte sich vom Sechtsplatzierten Uruguay 2:2 (1:0). Kolumbien besiegte Schlusslicht Peru durch ein Tor von Radamel Falcao Garcia (26.) mit 1:0 und kletterte auf Platz sieben.

Tevez verschießt einen Elfer

Beim Gastspiel der Argentinier 2800 Meter über dem Meeresspiegel in Quito verpassten es ausgerechnet die Superstars, in der ersten Spielhälfte zu treffen:

Zunächst verschoss Carlos Tevez einen Strafstoß, dann ließ auch Barca-Regisseur Lionel Messi eine Großchance aus.

Der mit 1,70 Metern nur unwesentlich größere Walter Ayovi leitete rund 20 Minuten vor Schluss mit einem Traumtor die Pleite des Maradona-Teams ein, das sich zumindest im gegenüber dem 1:6 in der Höhenluft von Bolivien ("Jedes Tor wie ein Dolchstoß") verbessert zeigte.

Nilmar beschert "Selecao" den Sieg

Argentinien, das mit 22 Punkten als Tabellenvierter auf einem Quali-Platz bleibt, liegt nun nur noch zwei Punkte vor Verfolger Ecuador.

Brasilien, seit dem 4:0 am Samstag in Uruguay (Brasilien besiegt den "Uru-Fluch") Spitzenreiter, verdankte seinen siebten Sieg im 14. Spiel den Toren von Robinho (40.) und Nilmar (50.).

Salvador Cabanas hatte Paraguay nach 25 Minuten in Führung gebracht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel