vergrößernverkleinern
Otto Pfister ist seit 2007 Trainer der "unzähmbaren Löwen" © getty

Der deutsche Coach schrammt mit Kamerun in der WM-Qualifikation knapp an einer Blamage vorbei. Auch der WM-Gastgeber patzt.

Port Elizabeth/Praia - Trainer Otto Pfister ist in der afrikanischen WM-Qualifikation mit Kameruns Nationalmannschaft zu einem 2:1 (0:1)-Zittersieg beim Fußball-Zwerg Kapverden gekommen.

Durch den knappen Sieg hat sich das Team des deutschen Coaches vorzeitig für die nächste Runde qualifiziert.

Achille Emana (51.) und Alain Nkong (65.) trafen für die "unzähmbaren Löwen" erst in der zweiten Hälfte.

Die Gastgeber hatten in Praia durch Lito (39.) lange Zeit sogar geführt.

Hey verliert mit Liberia

Für die Pfister-Truppe war es der vierte Sieg im fünften Qualifikationsspiel. Mit 13 Punkten festigten die Kameruner die Tabellenführung in der Gruppe 1 vor den Kapverden (9 Zähler).

Keine Chance hatte dagegen die Nationalmannschaft von Liberia, Team des deutschen Trainers Antoine Hey, im WM-Qualifikationsspiel in Gambia.

Durch Treffer von Njogu Demba (10./80.) und Ousman Jallow (26.) verloren die Liberianer in Banjul 0:3 (0:2).

WM-Gastgeber unterliegt Nigeria

In der Tabelle der Gruppe 6 belegen die Liberianer mit nur zwei Punkte den letzten Platz, während Gambia nun acht Zähler aufweist.

Der Rückstand auf Spitzenreiter Algerien beträgt damit einen Punkt.

WM-Gastgeber Südafrika muss in der Qualifikation der Afrika-Zone um die Teilnahme am Afrika-Cup bangen.

Im Schlagerspiel in Port Elizabeth verloren "Bafana, Bafana" (Die Jungs) gegen den Olympiazweiten Nigeria mit 0:1 (0:0).

"Doppel-Qualifikation" in Afrika

Südafrika muss hoffen, noch als einer der acht besten Zweiten aus den zwölf Gruppen die nächste Runde zu erreichen.

In WM-Ausrichter Südafrika nimmt erstmals seit über 70 Jahren wieder eine automatisch qualifzierte Mannschaft an der WM-Qualifikation teil.

Grund dafür ist, dass dort nicht nur die Plätze für die WM-Endrunde, sondern auch jene für den Anfang 2010 in Angola stattfindenden Afrika-Cup vergeben werden.

Chancen verschwenderisch vegeben

Entscheidend für die Niederlage gegen die "Super Eagles" war die schwache südafrikanische Chancenverwertung. Die Gastgeber dominierten klar, vergaben allerdings beste Gelegenheiten. Nigeria bleibt dagegen in der WM-Qualifikation der Afrika-Zone weiterhin ungeschlagen.

Die "Super Eagles" holten den fünften Sieg im fünften Spiel. Das Tor des Tages erzielte Ikechukwu Uche (71.) vom spanischen Erstligisten FC Getafe. Nigeria hatte sich schon zuvor für die finale Gruppenphase qualifiziert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel