vergrößernverkleinern
Der dreifache Torschütze Theo Walcott (r.) im Duell mit dem Kroaten Danijel Pranjic © getty

Kroatien geht gegen die "Three Lions" unter, Matchwinner ist ein Youngster. Ottmar Hitzfeld erlebt mit der Schweiz eine Blamage.

München - Der große Triumphator am Mittwochabend heißt England.

Die Mannschaft von Teammanager Fabio Capello erteilte dem einstigen Peiniger Kroatien in Zagreb beim 4:1 (1:0) eine Lehrstunde, Jungstar Theo Walcott vom FC Arsenal erzielte drei Tore.

Damit gelang England ein Stück Wiedergutmachung für die 2:3-Heimpleite gegen Kroatien Ende 2007, die das Aus in der Qualifikation für die EM-Endrunde in Österreich und der Schweiz bedeutete.

Für England war es der zweite Sieg in der Gruppe 6 nach dem 2:0 in Andorra.

Robert Kovac sieht Rote Karte

Walcott war vor 39.000 Zuschauern in der 26., 59. und 82. Minute zur Stelle. Wayne Rooney von Champions-League-Sieger Manchester United (63.) erzielte das zwischenzeitliche 3:0. Debütant Mario Mandzukic gelang der Ehrentreffer der Gastgeber.

Die Kroaten, die Deutschland im EM-Gruppenspiel 2:1 bezwungen und zum Auftakt der WM-Qualifikation 3:0 in Kasachstan gewonnen hatten, waren nicht wiederzuerkennen.

In der Anfangsformation standen immerhin die bislang gut in die Bundesliga gestarteten Ivica Olic und Mladen Petric vom Hamburger SV sowie Josip Simunic (Hertha BSC Berlin) und Robert Kovac (Borussia Dortmund). Kovac sah in der 51. Minute nach einem Ellbogencheck gegen Joe Cole die Rote Karte.

Italien gewinnt glanzlos

Weltmeister Italien hat im zweiten Spiel seinen zweiten Sieg in der Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika gefeiert, aber erneut nicht überzeugt. Die Mannschaft von Trainer Marcello Lippi mühte sich vier Tage nach dem Last-Minute-Sieg auf Zypern dank der Treffer von Daniele de Rossi zu einem 2:0 (1:0) gegen Georgien.

Und Vizeweltmeister Frankreich gelang durch die Tore von Thierry Henry und Nicolas Anelka ein 2:1 (0:0) gegen Serbien und etwas Wiedergutmachung für das 1:3 in Österreich.

Damit dürfte der Arbeitsplatz von Nationaltrainer Raymond Domenech vorerst gerettet sein.

Gekas schießt Griechenland zum Sieg

Knapp zwei Monate nach dem enttäuschenden Vorrunden-Aus bei der EM-Endrunde läuft es für Griechenland und Otto Rehhagel in der WM-Qualifikation wie geschmiert.

Dank eines Doppelpacks von Theofanis Gekas feierte das Rehhagel-Team mit dem 2:0 (1:0) in Lettland in der Gruppe 2 den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Hitzfeld blamiert sich

Ottmar Hitzfeld hat sich mit der Schweizer Fußball-Nationalmannschaft gegen Luxemburg dagegen völlig blamiert und wartet weiter auf den ersten Sieg in der Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika.

Vier Tage nach dem 2:2 in Israel, als die Eidgenossen eine 2:0-Führung verspielt hatten, unterlag das Team um Kapitän Alexander Frei von Borussia Dortmund im Züricher Letzigrund 1:2 (1:1) gegen Luxemburg und liegt in der Gruppe 2 nach zwei Spielen bereits fünf Punkte hinter Tabellenführer Griechenland.

Schock vier Minuten vor Schluss

Der frühere Lauterer und Gladbacher Bundesliga-Profi Jeff Strasser hatte die Gäste aus dem Großherzogtum in der 28. Minute in Führung gebracht.

Dem früheren Mainzer Blaise N'Kufo, der schon am Samstag in Israel getroffen hatte, gelang zwei Minuten vor dem Seitenwechsel der zwischenzeitliche Ausgleich. Für den Siegtreffer der Gäste sorgte vier Minuten vor dem Ende Fons Leweck.

Ungefährdeter Erfolg für Spanien

Einen kleinen Dämpfer musste die türkische Nationalmannschaft hinnehmen. Vier Tage nach dem 2:0 zum Auftakt in Armenien kam der EM-Halbfinalist ohne den verletzten Hamit Altintop von Bayern München nicht über ein 1:1 (0:1) gegen Belgien hinaus.

Beide Teams haben in der der Gruppe 5 jeweils vier Punkte auf dem Konto. Spitzenreiter sind die Spanier mit sechs Punkten.

Das Team von Coach Vicente del Bosque fuhr in Albacete einen ungefährdeten 4:0 (2:0)-Sieg gegen Armenien ein, David Villa traf dabei doppelt (15., 79.).

Verrückte Schlussphase in Portugal

Einen erfolgreichen Auftakt in die WM-Qualifikation hatte die niederländische Nationalelf. Johnny Heitinga und der ehemalige HSV-Star Rafael van der Vaart erzielten die Tore zum 2:1 (0:0) in Mazedonien.

Einen herben Rückschlag musste Portugal in der Gruppe 1 hinnehmen. Nach dem 4:0-Sieg zum Auftakt in Malta verspielten die Portugiesen gegen Dänemark eine 2:1-Führung in der Nachspielzeit und verloren mit 2:3 (1:0).

Nani (42.) und Deco per Elfmeter (86.) hatten den EM-Viertelfinalisten von 2008 nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Nicklas Bendtner (84.) jeweils in Führung gebracht. Doch der Bremer Daniel Jensen und Ex-Schalker Christian Poulsen stellten das Spiel in der 90. Minute mit ihren Treffern völlig auf den Kopf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel