vergrößernverkleinern
Wiedergutmachung: In Zagreb revanchierte sich England für das bittere Aus in der EM-Quali © getty

Kroatische Fans sollen beim WM-Quali-Spiel gegen England Emile Heskey rassistisch beschimpft haben. Die FA strengt eine Klage an.

Zagreb - Die 1:4-Niederlage in der EM-Qualifikation gegen England am Mittwochabend hat für die kroatische Nationalmannschaft wohl ein unangenehmes Nachspiel.

Der englische Fußball-Verband FA will Medienberichten zufolge Klage beim Weltverband FIFA einreichen, weil kroatische Fans den englischen Stürmer Emile Heskey rassistisch beleidigt haben sollen.

Auch außerhalb des Maksimir-Stadions kam es zu Zwischenfällen.

83 Hooligans wurden in der Folge wegen Vergehen gegen die öffentliche Ordnung festgenommen, darunter vier Engländer und ein Deutscher.

Es gab bei den Schlägereien drei Schwerverletzte.

Brite in S-Bahn attackiert

Nach Polizeiangaben erlitt ein 33-jähriger Engländer, der in einer Straßenbahn mit einer Flasche attackiert wurde, gravierende Verletzungen.

Die beiden anderen Schwerverletzten waren Kroaten, hinzu kamen 14 Leichtverletzte.

Ähnlich gelagerte Vorfälle

Kroatien droht im Falle einer Klage ein hartes Urteil, weil die Anhänger der "Feurigen" schon mehrfach negativ aufgefallen sind.

Bei der EM 2008 gab es rassistische Anfeindungen gegenüber gegnerischen Spielern, zudem wurden immer wieder Feuerwerkskörper abgebrannt.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte den kroatischen Verband (HNS) damals zu einer Geldstrafe von 12.500 Euro verurteilt.

Heskey unterstützt Klage

Heskey würde eine Klage begrüßen.

"Darum müssen sich nun die Leute kümmern, die das Sagen haben", sagte der Angreifer von Wigan Athletic.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel