vergrößernverkleinern
Hoffenheims Abwehrrecke Josip Simunic spielte seit 2001 für Kroatien © getty

Erst gezecht, dann eine Prügelei mit dem Teamkollegen. Kroatiens Nationaltrainer hält den Hoffenheimer für nicht mehr tragbar.

Zagreb - Kroatiens Nationaltrainer Slaven Bilic hat Josip Simunic von 1899 Hoffenheim aus dem Team geworfen.

Der 31 Jahre alte Abwehrspieler soll nach kroatischen Medienberichten in der Nacht zu Samstag den Zapfenstreich überzogen und sich mit seinem Teamkollegen Ivica Krizanac eine tätliche Auseinandersetzung geliefert haben.

"Für mich sind die beiden keine Nationalspieler mehr", sagte Bilic.

Der Trainer hatte in der Vorbereitung auf das letzte WM-Qualifikationsspiel am kommenden Mittwoch in Kasachstan seinen Spielern den Freitagabend bis 2.00 Uhr nachts frei gegeben, "um die Atmosphäre aufzulockern".

Angetrunkene Nationalspieler

In kroatischen Medien tauchten Handy-Fotos von angetrunkenen Nationalspielern auf.

Simunic, der 70 Länderspiele für Kroatien bestritt, und Russland-Legionär Krizanac von Zenit St. Petersburg sollen angeblich erst morgens ins Mannschaftshotel zurückgekehrt sein.

"Es gab eine Ausschreitung, die unverzeihlich ist", sagte Bilic.

Simunic wies die Vorwürfe zurück. "Ich garantiere, dass es keine Handgreiflichkeiten gab. Und dass wir um 1.05 Uhr zurück im Hotel waren", sagte der Verteidiger der "Bild-Zeitung".

Kroatien vor WM-Aus

Kroatien hat in der Gruppe 6 nur noch theoretische Chancen auf ein WM-Ticket. (DATENCENTER: WM-Qualifikation)

Das Bilic-Team müsste in Kasachstan gewinnen und gleichzeitig Schützenhilfe des punktlosen Tabellenletzten Andorra gegen die Ukraine erhalten, um noch als Gruppenzweiter in die Play-offs einzuziehen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel