vergrößernverkleinern
Nigeria war für die WM 2006 in Deutschland nicht qualifiziert © imago

Neuseeland, Nigeria und Kamerun bejubeln die Teilnahme in Südafrika - die Ägypter erzwingen in letzter Minute ein Entscheidungsspiel.

München - Drei weitere Teilnehmer für Südafrika stehen fest: Nigeria, Kamerun und Neuseeland fahren 2010 zur WM.

Algerien dagegen verpasste in letzter Minute das schon sicher geglaubte WM-Ticket:

Da Ägypten in der 90. Minute zum 2:0 (1:0) traf, gibt es nun am Mittwoch ein Entscheidungsspiel der beiden punkt- und torgleichen Teams.

Riesenjubel dagegen bei den qualifizierten Nationen. 162841(Bilder der WM-Quali)

Dabei hatte der Wolfsburger Obafemi Martins maßgeblichen Anteil an Nigerias Triumph.

Der Stürmer des Deutschen Meisters sicherte den Super Eagles mit zwei Toren einen 3:2 (0:1)-Sieg in Nairobi gegen Kenia und damit doch noch Platz eins in der Afrika-Gruppe B.

Tunesien patzt

Ihre vierte WM-Teilnahme nach 1994, 1998 und 2002 hatten die Nigerianer auch dem direkten Konkurrenten Tunesien zu verdanken, der mit einem 0:1 (0:1) in Mosambik seine Spitzenposition noch verspielte.

Martins glich zunächst in der 62. Minute die Führung der Gastgeber durch Dennis Oliech (16.) aus und erzielte in der 83. Minute den Siegtreffer. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spieplan WM-Quali)

Dazwischen hatte Aiyagbeni Yakubu (66.) Nigeria in Führung gebracht, ehe Allan Watende (78.) für Kenia egalisierte.

Mit zwölf Punkten lag das Martins-Team am Ende einen Zähler vor Tunesien, das in Maputo in der 83. Minute durch Dario Monteiro das entscheidende Gegentor kassierte.

Eto'o macht alles klar für Kamerun

Der viermalige Afrikameister Kamerun sicherte sich durch ein 2:0 (1:0) in Marokko Platz eins in der Qualifikationsgruppe A. Für die umzähmbaren Löwen ist es die sechste WM-Teilnahme nach 1982, 1990, 1994, 1998 und 2002.

Achille Webo brachte den ersten afrikanischen WM-Viertelfinalisten (1990) bereits in der 18. Minute in Führung. Gegen harmlose Gastgeber sorgte Superstar Samuel Eto'o kurz nach der Pause für die Entscheidung (52.).

Der Stürmer des italienischen Meisters Inter Mailand traf aus kürzester Distanz nach einer Ecke zum 2:0. Mit 13 Punkten lag Kamerun am Ende vier Zähler vor Verfolger Gabun, der zum Abschluss 0:1 in Lome gegen Togo verlor.

Neuseeland besiegt Bahrain

Zuvor hatte schon Neuseeland als 25. Teilnehmer das WM-Ticket im Nachsitzen gelöst.

Im Playoff-Rückspiel gegen den Bahrain siegten die Gastgeber vor 35.134 Zuschauern in Wellington 1:0 (1:0) und nehmen damit nach 1982 in Spanien zum insgesamt zweiten Mal an einer WM teil.

Neuseelands goldenes Tor erzielte Stürmer Rory Fallon vom englischen Zweitligisten Plymouth Argyle in der 45. Minute. Die Gäste verschossen in der zweiten Halbzeit einen Elfmeter.

Allerdings: Pleite gegen Fidschi

In der Ozeanien-Gruppe hatte sich Neuseeland gegen Neukaledonien, Vanuatu und Fidschi durchgesetzt, dabei aber gegen Fidschi eine 0:2-Heimniederlage hinnehmen müssen.

Rivale Australien war vom Weltfußball-Verband FIFA in dieser Qualifikation der Asien-Qualifikation zugeteilt worden. Bahrain hatte die Entscheidungsspiele zur WM durch ein 0:0 und ein 2:2 gegen Saudi Arabien erreicht.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel