vergrößernverkleinern
Gregory Coupet absolvierte für Frankreich 32 Länderspiele © imago

Frankreichs Nationaltrainer Domenech muss erneut heftige Kritik einstecken. Diesmal feuert Ex-Keeper Gregory Coupet gegen ihn.

Paris - Gut eine Woche vor dem WM-Qualifikationsspiel am 11. Oktober in Constanta gegen Rumänien sieht sich Frankreichs Nationaltrainer Raymond Domenech erneut erheblicher Kritik ausgesetzt.

Ex-Auswahlkeeper Gregory Coupet holte zum verbalen Rundumschlag aus und warf dem Coach vor, seine Spieler nicht genügend zu schützen und für eine schlechte Stimmung innerhalb der Mannschaft zu sorgen.

"Domenech spielt mit den Leuten. Wenn er dies nicht ändert, wird er darüber stolpern. Das Ganze ist eine traurige Sache, weil das Team über sehr viel Qualität verfügt. Diese wird jedoch verschwendet", sagte der 35-Jährige.

Zuletzt hütete er beim Vorrunden-Aus bei der EURO das Tor der Franzosen. "Für mich haben sich Les Bleus erledigt", fügte Coupet hinzu.

Auch für das EM-Abschneiden machte Coupet den Coach verantwortlich. "Man hat den Mannschaftsarzt und den Pressesprecher entlassen. Sie waren aber nicht Schuld, dass wir so schlecht waren. Es ist eine Schande", wetterte der Keeper des spanischen Erstligisten Atletico Madrid.

Hochtalentierte Nachfolger

Lob von Coupet erhielten hingegen neben zahlreichen anderen Nationalspielern vor allem seine Nachfolger im Tor der Franzosen. "Sie sind viel talentierter als ich es bin", sagte der Keeper über Steve Mandanda (Olympique Marseille) und Hugo Lloris (Olympique Lyon): "Aber sie müssen beschützt werden."

Frankreich ist mit einer überraschenden Niederlage in Österreich und einem knappen Sieg gegen Serbien durchwachsen in die WM-Qualifikation gestartet.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel