vergrößernverkleinern
Dwight Yorke (l.) ist trotz seiner 37 Jahre der absolute Superstar Trinidad und Tobagos © getty

Ein Altstar sorgt dafür, dass Trinidad und Tobago gute Aussichten auf die Finalrunde hat. Auch Mexiko hat beste Chancen.

San Salvador - Die Fußball-Nationalmannschaft von El Salvador ist den USA und Costa Rica in die Finalrunde der WM-Qualifikation in der Nord- und Mittelamerika-Zone gefolgt.

Der zweimalige WM-Teilnehmer bezwang in der CONCACAF-Gruppe 3 Surinam mit 3:0 (2:0) und sicherte sich damit am vorletzten Spieltag den Sprung in die vierte Runde.

In einer Sechsergruppe werden dort drei direkte WM-Tickets und ein Platz im Play-off-Duell mit dem Fünftplatzierten der Südamerika-Zone vergeben.

Trinidad mit besten Chancen

Auch Trinidad und Tobago hat den Platz in der letzten Runde fast sicher. Der WM-Teilnehmer von 2006 bezwang die USA in Port of Spain durch Treffer der Routiniers Russell Latapy (62.) und Dwight Yorke (79., Elfmeter) 2:1 (0:0).

Ein Unentschieden im letzten Spiel gegen Kuba, das im ersten Qualifikationsspiel nach der Degradierung des deutschen Trainers Reinhold Fanz zum Teamberater 2:1 (1:0) gegen Guatemala gewann, würde bereits ausreichen.

Dreikampf in der Gruppe 2

In der Gruppe 2 verpasste Mexiko mit einem 2:2 (1:1) in Kanada die vorzeitige Qualifikation, hat aber mit zehn Punkten dennoch die besten Aussichten.

Jamaika (7) wahrte seine Chance auf ein WM-Ticket durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg gegen Honduras (9). Am letzten Spieltag (19. November) kommt es zum Dreikampf um zwei Finalrundenplätze.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel