vergrößernverkleinern
Rafael van der Vaart musste auch die WM verletzungsbedingt absagen
Rafael van der Vaart (l.) spielt seit August 2008 für Real Madrid © getty

Die Niederlande gewinnen ein Testspiel gegen Mexiko in Freiburg dank eines Doppelpacks von Arsenal-Star Robin van Persie.

Köln - Die Niederlande siegten auch ohne Arjen Robben, Frankreich gewann mit dem Torschützen Franck Ribery: Die WM-Vorbereitung begann für zwei der Mitfavoriten und ihre Profis vom Double-Gewinner Bayern München erfolgreich.

Während die Elftal den WM-Teilnehmer Mexiko mit 2:1 (2:0) bezwang, besiegte die Equipe tricolore Costa Rica mit 2:1 (1:1).

Eine Niederlage mussten die USA hinnehmen.

Zweieinhalb Wochen vor WM-Beginn verlor das Team von Nationaltrainer Bob Bradley gegen Tschechien mit 2:4 (1:1) und offenbarte dabei vor allem in der Defensive noch erhebliche Probleme (Der WM-Spielplan).

Van Persie erzielt Doppelpack

Für die Niederlande erzielte Robin van Persie vom englischen Premier-League-Klub FC Arsenal beide Tore (17. und 42.).

Während Robben vier Tage nach dem 0:2 im Champions-League-Finale gegen Inter Mailand noch pausieren durfte, kamen die Bundesliga-Profis Khalid Boulahrouz vom VfB Stuttgart sowie Joris Mathijsen und Eljero Elia vom Hamburger SV zum Einsatz.

Auch der an Celtic Glasgow ausgeliehene Münchner Edson Braafheid spielte eine Halbzeit lang.

Ribery trifft

Für die Mexikaner, die bereits ihr sechstes Länderspiel innerhalb von drei Wochen bestritten, verkürzte Javier Hernandez (74.).

In Lens ging Außenseiter Costa Rica durch Carlos Hernandez früh in Führung (11.).

Noch vor der Pause glich Ribery, der im Champions-League-Finale wegen seiner Rotsperre gefehlt hatte, aus.

Bundesliga-Trio für USA

Sein Schuss wurde von Douglas Sequeira abgefälscht (22.). Das Siegtor markierte der eingewechselte Matthieu Valbuena (83.).

In East Hartford erzielten Maurice Edu (17.) und Herkulez Gomez (66.) die Treffer für das US-Team. Für die Tschechen trafen Tomas Sivok (44.), der ehemalige Nürnberger Bundesliga-Profi Jan Polak (58.), Martin Fenin (77.) von Eintracht Frankfurt und Tomas Necid (90.).

Das Duell mit Tschechien war der letzte Härtetest vor der Nominierung des 23-köpfigen WM-Kaders der USA, den Bradley im Anschluss bekannt gab.

Die drei Bundesliga-Profis Michael Bradley (Borussia Mönchengladbach), Steven Cherundolo (Hannover 96) und Ricardo Clark (Eintracht Frankfurt) gehören wie erwartet zum endgültigen WM-Aufgebot.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel