vergrößernverkleinern
David Villa feiert mit seinen Kollegen den ersten Treffer gegen Polen © getty

Spanien nimmt Polen im letzten WM-Test auseinander. Portugal tut sich gegen Mosambik lange Zeit schwer. Almeida trifft doppelt.

München - Nach bislang eher durchwachsenen Testspiel-Resultaten hat Europameister Spanien mit einem Schützenfest gegen Polen seine Ambitionen auf den WM-Titel untermauert.

Beim 6:0 (2:0)-Erfolg fielen die Tore durch sechs verschiedene Schützen.

David Villa eröffnete den Torreigen in der 12. Minute. Sein Mitspieler vom FC Valencia, David Silva ließ nur zwei Minuten später den zweiten Treffer folgen.

Xabi Alonso und Cesc Fabregas erhöhten nach der Pause auf 4:0 (51. und 57.).

Auch Torres trifft

Das fünfte spanische Tor steuerte Fernando Torres in der 75. Minute bei.

Der Stürmer vom FC Liverpool scheint nach seiner Knieoperation gerade noch rechtzeitig für die WM fit zu werden. Gegen Polen ersetzte er nach 66 Minuten David Villa.

Den Schlusspunkt in der einseitigen Partie setzte Pedro vom FC Barcelona in der 80. Minute.

Späte Tore für Portugal

Spaniens iberischer Nachbar Portugal musste dagegen vor dem letzten WM-Test gegen Mosambik die Hiobsbotschaft von Nanis WM-Aus verdauen. Der Außenstürmer von Manchester United fällt wegen einer Schulterverletzung aus. 242946(Diashow: Die WM-Ausfälle)

Dass Nani der portugiesischen Auswahl bei der WM gut zu Gesicht gestanden hätte, wurde gegen Mosambik mehr als deutlich.(die WM-Kader im Überblick)

Das Team von Trainer Carlos Queiroz zeigte sich zwar hochüberlegen, kam gegen den 85. der FIFA-Weltrangliste aber erst nach dem Seitenwechsel durch Tore von Danny (52.) und des Bremer Bundesliga-Profis Hugo Almeida (75./83.) zu einem annähernd standesgemäßen 3:0 (0:0)-Sieg.

Ronaldo mit Kurz-Einsatz

"Nanis Ausfall ist natürlich bitter. Aber für mich war das Wichtigste, dass wir uns gegen Mosambik als Mannschaft präsentiert haben. Ich bin sicher, dass das Team die Antwort auf dem Platz geben wird", sagte Queiroz.

Real Madrids Star Cristiano Ronaldo hatte der Coach vor rund 30.000 lautstarken Zuschauern im Wanderers Stadion erst in der 63. Minute eingewechselt. Auch Doppel-Torschütze Hugo Almeida kam nur 45 Minuten zum Einsatz.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel