vergrößernverkleinern
Brasiliens Maicon (r.) erzielt aus spitzem Winkel das 1:0 gegen Nordkorea © getty

Rekordweltmeister Brasilien siegt mit Mühe gegen Nordkorea. Kurz vor Schluss gelingt dem Außenseiter sogar noch der Ehrentreffer.

Aus Südafrika berichtet Martin van de Flierdt

Johannesburg - Nach reichlich Anlaufschwierigkeiten ist Brasilien zumindest vom Ergebnis her erfolgreich in die WM gestartet.

Die Südamerikaner setzten sich in Johannesburg glanzlos gegen Nordkorea mit 2:1 (0:0) durch und übernahmen gleich die Spitze in der Gruppe G.

Die Treffer für die lange Zeit behäbig agierende "Selecao" markierten Maicon (55.) und Elano (72.). Yun Nam Yi brachte die Asiaten kurz vor Schluss noch einmal heran (89.).

Vor 54.331 Zuschauern im eiskalten Ellis Park fanden die Brasilianer in der ersten Halbzeit keine rechte Einstellung zum Gegner.

Die Nordkoreaner, erstmals seit 1966 wieder bei einer Weltmeisterschaft dabei, interpretierten eine 4-4-2-Ausgangsformation sehr defensiv.

Zwei Viererriegel vor dem Strafraum erstickten viele Angriffsversuche der Brasilianer im Keim.

"Es ist furchtbar kalt heute Abend, das macht uns schwer zu schaffen", sagte Torschütze Maicon entschuldigend zum Auftritt seiner Elf.

"Es ist sehr schwer gegen eine Mannschaft zu spielen, die so defensiv ist. Nordkorea hat alles super abgeriegelt. Zum Glück haben wir es noch geschafft, die Defensive zu durchbrechen", sagte Brasiliens Nationaltrainer Carlos Dunga.

Zeitweise fünf koreanische Verteidiger

Noch weniger Platz hatten die Südamerikaner, wenn sich Nordkoreas Abwehrchef Jun Il Ri auf den Liberoposten fallen ließ und somit fünf Asiaten in hinterster Linie verteidigten. (GAMES: Das WM-Tippspiel)

Nordkoreas Trainer Kim Jong-Hun war vom Auftritt seines Teams angetan: "Das war ein gutes Spiel von uns, wir haben ein Tor geschossen. Besonders in der ersten Halbzeit ist unser Plan sehr gut aufgegangen, egal, wie Brasilien angegriffen hat, wir haben sie immer abgewehrt", sagte er.

So blieben Chancen für die Mannschaft von Dunga vor der Pause Mangelware.

Nach einem Ableger von Luis Fabiano schoss Robinho Nordkoreas Schlussmann Myong Guk Ri aus zehn Metern in die Arme (21.).

[image id="b4c0c37e-65bd-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Erste Ecke erst nach 27 Minuten

Einen Distanzschuss von Maicon parierte der Torwart wenig später zur ersten Ecke der Partie. Da waren schon 27 Minuten gespielt. (Der WM-Spielplan)

Ein weiterer Versuch aus der zweiten Reihe von Linksverteidiger Michel Bastos, bei dem sich der Ball aufs Tornetz senkte (35.), stellte schon die letzte Möglichkeit einer im Unterhaltungswert begrenzten ersten Spielhälfte dar.

Beim Gang in die Kabine wurde die Selecao daraufhin von ihren eigenen Fans ausgebuht. Nach dem Seitenwechsel trat Brasilien deutlich engagierter auf.

Luis Fabianos Aussetzer

Wie kläglich Luis Fabiano einen präzisen Lupfer von Maicon frei vor Myong Guk Ri an sich vorbei springen ließ (47.), machte allerdings zunächst wenig Hoffnung auf eine größere Durchschlagskraft des Favoriten.

Doch ein Geniestreich von Maicon entschädigte dann für die bisherige Magerkost.

Als der Rechtsverteidiger von Kaka steil in den Strafraum geschickt wurde, rechnete Myong Guk Ri mit einer Hereingabe. Doch Maicon drosch den Ball aus spitzem Winkel spektakulär zum 1:0 ins kurze Eck (55.).

"Ich habe darauf spekuliert. Ich habe einfach abgezogen und dann Glück gehabt", freute sich der Torschütze.

Brasilien legt nach

Nun löste sich der Knoten bei der Selecao. Zwar parierte Myon Guk Ri einen satten Linksschuss von Michel Bastos noch mit Mühe (60.).

Auch Luis Fabiano brachte den Ball nach feinem Robinho-Zuspiel nicht im Tor unter (64.). Doch der nächste Geistesblitz Robinhos, der in der ersten Halbzeit nur durch brotlose Übersteiger aufgefallen war, hatte das 2:0 zur Folge.

Seinen Diagonalpass in den Strafraum schob Elano souverän in die linke untere Torecke (72.). (Die WM-Kader im Überblick)

Nordkorea kommt heran

Von den Nordkoreanern, die in der ersten Spielhälfte über Kapitän Yong Jo Hong und die einzige Spitze Tae Se Jong zumindest ab und an Entlastungsangriffe fuhren, war nach dem Seitenwechsel in der Offensive lange gar nichts mehr zu sehen.

Doch dann gelang ihnen unerwartet der Anschlusstreffer.

Nach Kopfballablage von Tae Se Jong ließ Yun Nam Yi Lucio stehen und vollstreckte mit einem saftigen Linksschuss aus neun Metern zum 2:1 (89.).

Den knappen Vorsprung brachten die Brasilianer dann aber über die Zeit.

"Das erste Spiel ist immer schwer", bemerkte Torschütze Elano: "Wir haben gewonnen. Und das zählt."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel