vergrößernverkleinern
Daniele De Rossi (r.) erlöste Italien mit seinem Treffer zum 1:1 © getty

Trotz des Sieges erntet die Niederlande nicht viel Lob von der internationalen Presse. In Italien atmen die Medien auf. Pressestimmen.

Johannesburg - Die internationale Presse reagierte verhalten auf den Sieg der Niederländer und das Unentschieden des Titelverteidigers Italien bei der Weltmeisterschaft in Südafrika.

"Ein schwerfälliges Spiel endet mit einem optimalen Ergebnis für Oranje", titelte die niederländische Zeitung "De Telegraaf" nach dem 2:0 gegen Dänemark.

Die italienischen Medien waren froh, dass De Rossi beim 1:1 gegen Paraguay mit seinem Ausgleichstor eine Niederlage verhindert hatte (Die WM-Kader im Überblick).

"Aus reinem Zufall hat sich Italien die Mutter aller Demütigungen erspart", schrieb "La Stampa".

Die Pressestimmen im Überblick:

Italien - Paraguay (1:1)

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "De Rossi rettet Italien. Da man eine Weltmeisterschaft nicht beim ersten Match gewinnt, muss man Lippi Vertrauen schenken. Die Azzurri haben gekämpft, der starke Wille kompensierte die technischen Mängel."

Corriere dello Sport: "De Rossi erspart Italien eine Blamage. Italien hat zwar von Anfang an den Ton angegeben, wurde aber nie gefährlich."

Tuttosport: "Die Azzurri haben gekämpft, viele Dinge müssen aber geändert werden. Wenn man jedoch Vergleiche mit den Leistungen der Azzurri bei den Testspielen gegen Mexiko und die Schweiz zieht, sind Signale der Besserung erkennbar."

Repubblica: "Italien spielt mit Herz, doch De Rossi allein genügt nicht. Paraguay war der schärfste Gegner in einer Gruppe, die ohnehin nicht besonders hart ist."

La Stampa: "Aus reinem Zufall hat sich Italien die Mutter aller Demütigungen erspart. Von den Weltmeistern war das nicht der Start, den man sich erhofft hatte. Die Grenze zur Mittelmäßigkeit ist nicht weit."

PARAGUAY

La Nacion: "Ein Unentschieden mit dem Geschmack eines Sieges."

Ultima Hora: "Auch wenn das Remis kein schlechtes Resultat ist, bleibt der Eindruck, dass Paraguay auch hätte gewinnen können, zumal Italien nicht viel Weltmeisterliches gezeigt hat."

ABC: "Paraguay ist nun zum Siegen verdammt. Der Auftakt gegen Italien überzeugte nicht, aber gibt unserem Volk die Hoffnung, dass wir es bis in die nächste Runde schaffen. Aber nur Kampfwille und Kopfballstärke reichen nicht aus."

SPANIEN

AS: "Man hatte von Italien so wenig erwartet, dass man fast schon dankbar war."

Marca: "Ein Torwart-Patzer rettet Italien."

Niederlande - Dänemark (2:0)

NIEDERLANDE

De Volkskrant: "Wenn die großen Drei versagen ist Elia da. Unsere Mannschaft hat aus einer soliden Abwehr gespielt und vorne einfach Glück gehabt. Wir haben gegen eine rundherum armselige dänische Mannschaft schlecht gespielt und gewonnen."

De Telegraaf: "Ein schwerfälliges Spiel endet mit einem optimalen Ergebnis für Oranje. Die ersten drei Punkte sind gepackt. Wir haben ein schlecht anzusehendes Spiel letztendlich souverän gewonnen."

Algemeen Dagblad: "Elia gibt Oranje Farbe. Nach dem Sieg sind die Niederlande erleichtert. Im Hinblick auf das nächste Spiel gegen Japan am kommenden Samstag gibt es allerdings keinen Grund für Euphorie."

SPANIEN

AS: "Elia bringt nach seiner Einwechslung bei den Niederlanden frischen Wind rein.

Marca: "Die Jungstars erfreuen ein trostloses Holland. Die Holländer schlagen Dänemark ohne Probleme, aber es war kein brillantes Spiel."

Japan - Kamerun (1:0)

KAMERUN

Le Messager: "Löwen gezähmt und ausgepfiffen. Der Auftritt war enttäuschend."

JAPAN

Japan Times: "Ein von einem Honda-Motor angetriebenes Japan besiegt Kamerun. Der Außenseiter betäubt den Favoriten."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel