SPORT1-Kolumnist Stevens sieht bei den Niederlanden Steigerungsbedarf in allen Belangen. Und er warnt, Italien schon abzuschreiben.

Hallo Fußball-Freunde,

Der Turnierauftakt meiner Landsleute aus den Niederlanden war mal etwas Neues.

In der Vergangenheit war Oranje ja immer wieder super gestartet und hat im Verlauf des Turniers abgebaut.

Von einem super Start kann diesmal keine Rede sein. Vielleicht hat sich das Team ja gedacht: "Wir dürfen nicht so gut anfangen, dann können wir uns steigern."

Wenn sie das tun, ist das gut - denn es ist nötig, um im Turnier etwas zu erreichen.

[image id="a37844c0-65bd-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Der 2:0-Sieg gegen Dänemark war nicht berauschend - viel Ballbesitz, aber viele Fehler.

Zwar war der Platz nicht super und der Vuvuzela-Lärm störend, aber das darf keine Ausrede für die Leistung sein.

Oranje muss sich überall noch verbessern - nur die Punkteausbeute hat gestimmt.

Die Mannschaft war nicht frisch, mehrere Spieler unter Normalform - unter anderem Robin van Persie.

Man darf aber auch nicht vergessen: Die Dänen haben sehr defensiv gespielt, selbst als sie 0:1 zurücklagen. Dann ist es schwierig, wenn du keine guten Bälle bekommst, sich im Sturm zu behaupten.

Eljero Elia hat mir nach seiner Einwechslung dagegen gut gefallen, hat Schwung in die Mannschaft gebracht. Ob er nun aber in die Startelf rücken soll? Man sollte noch abwarten, was in den kommenden Spielen passiert.

Für zusätzlichen Schwung wird auf jeden Fall Arjen Robben sorgen, sobald er wieder spielen kann.

Für den Weltmeister ist das 1:1 gegen Paraguay enttäuschend.

Die Italiener haben am Anfang nicht das gebracht, was man von Ihnen erwartet hat. Erst spät haben sie Druck gemacht und den Ausgleich erzielt.

Trotzdem gehört eines zum Grundwissen: Wenn die Italiener in der Gruppenphase durchkommen, sind sie immer gefährlich. Sie steigern sich während des Turniers.

Und auch wenn Italien als schwächer wie vor vier Jahren gilt, weil Spieler gealtert und teils verletzt sind: Das Team hat einige neue, junge Spieler in petto, die ihre Leistung bringen können.

Bislang hat mir Deutschland bei der WM am besten gefallen. Sie haben den stärksten Eindruck hinterlassen.

Wobei man auch nicht vergessen darf: Australien war ein ganz schwacher Gegner, bei dem einige Spieler aktuell nicht mal einen Verein haben.

Deutschland ist deshalb für mich auch nicht gleich der Topfavorit auf den Titel.

Die ersten Anwärter bleiben Spanien, Brasilien und Argentinien. Erst dann denke ich an Deutschland, die Niederlande - und auch die Italiener.

Die Engländer sehe ich nicht als Titelkandidaten - nicht nur wegen des Torwartproblems: Es fehlt ihnen nach der langen, in England besonders intensiven Saison an Frische, bestimmte Spieler scheinen auch nicht in Form zu sein.

Auch den Franzosen traue ich den WM-Sieg nicht zu: Sie haben gute Einzelspieler, sind aber keine gute Mannschaft.

Bis bald,Euer Huub Stevens

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel