vergrößernverkleinern
Fernando Torres erzielte 2008 den Siegtreffer im EM-Finale gegen Deutschland © getty

Spaniens Medien lassen sich von der Startpleite gegen die Schweiz nicht aus der Ruhe bringen. Südafrika trauert. Pressestimmen.

Johannesburg - Schockiert und trotzig zugleich haben Spaniens Zeitungen auf den sensationellen Fehlstart des Europameisters in die WM reagiert.

"Wir haben gespielt wie immer, aber verloren wie noch nie", kommentierte "AS" nach dem 0:1 gegen die Schweiz den "Tiefschlag" ("Sport") und die "unglaubliche Niederlage" ("El Mundo Deportivo"). (GAMES: das WM-Tippspiel)

Vor den beiden "Finalspielen" ("AS") allerdings beruhigte die Zeitung "Marca" die Fans der Iberer noch: "Wir sind weiter die beste Mannschaft der Welt."

"El Mundo Deportivo" warnte nach der ersten Niederlage der Seleccion gegen die Eidgenossen jedoch: "Unsere Nationalmannschaft darf jetzt nichts mehr vergeigen."

Die Schweizer Gazetten bejubelten unterdessen überschwänglich den historischen Sieg und vor allem Trainer Ottmar Hitzfeld.

Die "Mittelland-Zeitung" schrieb vom "Wunder von Durban", und Hitzfeld wurde als "Glücks-Gen" ("Tages-Anzeiger Zürich") und "Sankt Gottmar" ("Blick") gefeiert. (Der WM-Spielplan)

Frust in Südafrika

Nach der 0:3-Pleite von Südafrika im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Uruguay sind die Hoffnungen auf das Achtelfinale bei den südafrikanischen Medien auf ein Minimum geschrumpft.

Die größten Tageszeitungen im Lande rechnen schon mit dem Aus. "The Citizen" nennt den zweifachen Torschützen Diego Forlan einen "Herzensbrecher".

Die Pressestimmen zu den WM-Spielen vom Mittwoch im Überblick:

SPANIEN - SCHWEIZ

Spanien:

AS: Wir können es noch schaffen! Wir haben gespielt wie immer, aber verloren wie noch nie. Die Nationalmannschaft hätte mehr verdient. Ab jetzt sind alles Finalspiele.

Marca: Das ewige Spanien? Aber bleibt ruhig, weil wir weiter die beste Mannschaft der Welt sind.

El Mundo Deportivo: Unglaubliche Niederlage. Die Roten dominierten. Aber es fehlte der letzte Pass und die Treffsicherheit. Die Schweiz nutzte ihre Chance. Und unsere Nationalmannschaft darf nicht mehr vergeigen.

Sport: Tiefschlag! Jetzt geht es zur heißen Aufholjagd. Spanien startet mit einer überraschenden Niederlage. Die Nationalmannschaft ist gezwungen, die nächsten beiden Spiele zu gewinnen.

Schweiz

Blick: Einfach nur Geilson! Jetzt können wir alle schlagen. Ihr seid Helden. Sankt Gottmar.

Tagesanzeiger: Ein Tor für eine Sternstunde. Am Indischen Ozean im siebten Himmel. Mit dem Glücks-Gen von Hitzfeld.

Neue Zürcher Zeitung: Verblüffend bis unheimlich. Magisches Meisterstück.

Neue Luzerner Zeitung: Kleines Land, großer Sieg. Jetzt sind wir Europameister.

Basler Zeitung: Die Schweiz im siebten Himmel. Die Taktik von Trainerfuchs Ottmar Hitzfeld geht voll auf.

Berner Zeitung: Der Fünf-Ausrufezeichen-Sieg.

Mittelland-Zeitung: Das Wunder von Durban.

St. Galler Tagblatt: Eine Schweizer Sternstunde.

SÜDAFRIKA - URUGUAY

Südafrika:

Sowetan: Albtraum! Höllenqual! Forlan, ein einäugiger Schiedsrichter und ängstliche Bafana zerstören Südafrikas Träume.

The Citizen: Uruguay raubt Bafana Bafana die Chance aufs Weiterkommen. Für Südafrika liegt die WM in Fetzen. Trotz großer Unterstützung der Fans hat es gegen Uruguay nicht gereicht. Nur noch ein Wunder kann uns helfen.

Daily Sun: Bafana Bafana vergeigt die WM. Das Team ist durch die 0:3-Pleite in Teufels Küche geraten. Nach der Enttäuschung in Pretoria ist die Zukunft ungewiss.

The Star: Der Traum der Bafana auf des Messers Schneide. Der Sieg Uruguays lässt eine Nation zurück, die nur noch beten kann.

Volksblad: Oh nein! Alptraum in Loftus!

Uruguay:

El Pais: Uruguay fährt Kantersieg gegen Südafrika ein und träumt vom Weiterkommen. Ein Gewaltschuss von Forlan ebnete den Weg.

El Observador: Historisch. Uruguay gewinnt ohne zu leiden.

CHILE - HONDURAS

Chile:

El Mercurio: Historischer Sieg nährt Traum der Roten. Das Team schreibt sich ins nationale Geschichtsbuch ein. Gegen die Schweiz will Chile nun zeigen, dass es nicht zur Spazierfahrt nach Südafrika gekommen ist, sondern kräftig mitmischen will.

La Nacion: Was für ein spektakulärer Auftakt. Chiles Triumph beendet 48-jährige Durststrecke. Das Team geizte nur mit Toren.

El Austral: Göttliche Gerechtigkeit: Chile besiegt verdientermaßen Honduras. Jean Beausejour ist der neue Name, an dem man sich erinnern wird. Dem Team fehlte nur der Torjäger zu einer perfekten Vorstellung.

Honduras

La Prensa: Honduras muss weiter auf seinen ersten WM-Sieg warten. Das Gegentor war eine gerechte Strafe für ein schüchternes Team, das defensiv solide stand, aber selber keine Torgefahr ausstrahlen konnte.

Tiempo: Wir konnten mit Chile nicht mithalten. Nur vereinzelte Angriffe, und die auch noch ohne Präzision.

La Tribuna: Wir haben den Start bei der WM verschlafen. Torhüter Valladares verhinderte Schlimmeres.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel