vergrößernverkleinern
Kameruns Stürmer Vincent Aboubakar trauert den vergebenen Chancen nach © getty

Afrikas Zeitungen trauern dem Ausscheiden Kameruns nach und hoffen auf Deutschland-Gegner Ghana. Die Pressestimmen.

Johannesburg - Nach dem 1:1 von Australien gegen Ghana zeigte sich die Presse in "Down Under" versöhnlich. "Das war Leidenschaft, echte Leidenschaft", schrieb der "Sydney Morning Herald".

In den Niederlanden hielt sich die Begeisterung über den vorzeitigen Einzug in das Achtelfinale nach dem 1:0 gegen Japan in Grenzen.

Der "Telegraaf" fand, die Elftal "konnte im in Oranje gefärbten Moses-Mabhida-Stadion erneut nicht überzeugen, fuhr aber einen einfachen Sieg ein".

In Dänemark wurde der 2:1-Sieg gegen Kamerun hingegen überschwänglich gefeiert: "Die Rakete ist explodiert: Dennis Dynamite!", jubelte "Ekstra Bladet".

Die Presse des Gastgeberlandes hingegen stöhnte: "Oh no Africa! Diese Veranstaltung könnte bald nur noch dem Namen nach eine afrikanische sein."

SPORT1 fasst die Pressestimmen zu den WM-Spielen vom Samstag zusammen:

Australien - Ghana

Australien

"Melbourne Herald Sun": Sie haben vielleicht Harry Kewell verloren, aber haben einen bedeutenden Punkt und den Respekt der Nation gewonnen.

"Sydney Morning Herald": Das war Leidenschaft, echte Leidenschaft! Es war aufregend, berauschend, und ja, es war unterhaltsam.

Niederlande - Japan

Niederlande

"De Telegraaf": Oranje ist durch Sneijder der Matchwinner. Die Niederlande konnte im in Oranje gefärbten Moses-Mabhida-Stadion erneut nicht überzeugen, fuhr aber einen einfachen Sieg ein.

Japan

"The Japan Times": Japan hat über weite Strecken tapfer gekämpft, aber Sneijders Tor hat den Widerstand gebrochen.

Kamerun - Dänemark

Dänemark

"Ekstra Bladet": Die Rakete ist explodiert: Dennis Dynamite! Dennis Rommedahl hat seinen Torriecher wiedergefunden und Dänemark zurück ins Spiel gebracht. Das war das beste WM-Spiel seines Lebens. Wir werfen uns vor ihm in den Staub, wir vergeben ihm alles! Wir leben!

"Politiken": Dänemark gewinnt wahnwitziges WM-Drama. Dennis Rommedahl wurde jahrelang beschimpft und kritisiert - doch an einem kalten südafrikanischen Sommerabend in Pretoria hat er die richtige Reaktion gezeigt.

"Berlingske Tidende": Drömmedahl (Traum-Dahl)! Lass mich dich küssen, Dennis Rommedahl! Mitten auf deinen lächelnden Mund! Verdammt nochmal, wie ist doch ganz Dänemark verliebt in dich.

Kamerun

"Cameroon-Info": Die Löwen nehmen die Tür. Mit der Klinge am Hals müssen sich die unzähmbaren Löwen der Erfahrung der Dänen beugen.

Südafrika

"City Press": Oh no Africa! Diese Veranstaltung könnte bald nur noch dem Namen nach eine afrikanische sein.(GAMES: das WM-Tippspiel)

"Sunday Times": Dänemark zähmt die Löwen. Die unzähmbaren Löwen haben sich in Schmusetiger verwandelt. Ghana: Afrikas letzte Hoffnung.

"Sunday Independent": Dänemark versetzt den afrikanischen Hoffnungen einen herben Dämpfer.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel