vergrößernverkleinern
Fabio Cannavaro stellt sich nach dem Ausscheiden auf der Pressekonferenz den Medien © getty

Die italienischen Medien dreschen auf die "Squadra Azzurra" ein. Die Slowakei erlebt einen "Fußball-Orgasmus". Die Pressestimmen.

München - Kübelweise schütten Italiens Zeitungen über die "Squadra Azzurra" nach der frühzeitig gescheiterten Titelverteidigung bei der WM in Südafrika Spott aus.

"Schande ohne Gleichen! Eine Weltblamage für die Azzurri", bewertete der "Corriere dello Sport" das Vorrunden-Aus der Weltmeister von 2006.

"Ein Desaster! Die Azzurri sind aus dem Fußball-Olymp verjagt worden", klagte der "Corriere della Sera".

Die "Repubblica" forderte nach der "Horror-Show" und dem "italienischen Waterloo" eine Zäsur: "Diese Nationalmannschaft muss aufs Neue gegründet werden", schrieb das Blatt über das "Horrendeste und Schändlichste" des italienischen Fußballs in der WM-Geschichte.

Honda fährt Dänemark aus der WM

Auch die dänischen Gazetten ließen der Enttäuschung über das WM-Aus der Nordeuropäer durch das 1:3 gegen Japan freien Lauf: "Ein Honda hat Dänemark aus der WM rausgefahren", beschrieb "Politiken" den "peinlichen Abschied von der WM".

Die Zeitung "Ekstra Bladet" stellte nach dem "Fiasko" die Trainerfrage: "Hat Morten Olsen dieser Mannschaft überhaupt noch etwas zu geben?"

SPORT1 fasst die internationalen Pressestimmen zu den WM-Spielen vom Donnerstag zusammen.

Slowakei - Italien

SLOWAKEI

Plus: "Die Slowakei erlebt einen unglaublichen Fußball-Orgasmus."

SME: "Das slowakische Wunder in Afrika ist passiert! Der slowakische Fußball hat sich den Respekt der gesamten Welt verdient."

Novy Cas: "Ein unglaublicher Thriller mit Happy End. Die Slowakei schickt den Weltmeister nach Hause."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Von der Slowakei gedemütigt. Die Nationalmannschaft verliert gegen einen mittelmäßigen Gegner, der jedoch zumindest bis zur letzten Viertelstunde Spielzeit die Azzurri deutlich überragt hat. Die Squadra ist nicht wiederzuerkennen."

Corriere dello Sport: "Schande ohne Gleichen! Eine Weltblamage für die Azzurri. Die Schuld dieser Katastrophe liegt bei Lippi, den Fußballern und beim Verband. Jetzt beginnt die Zeit des Prozesses gegen Lippi, der die ganze Verantwortung für diesen Zusammenbruch auf sich nimmt. So schlecht war die Mannschaft seit 1974 nicht mehr."

Tuttosport: "Es ist alles Lippis Schuld! Beim entscheidenden Duell mit der Slowakei stellt der Trainer komplett falsch auf. Das Flugzeug der Schande, das die gedemütigten Italiener nach Hause bringen soll, ist zum Start bereit. Diese Mannschaft ist nur noch ein Gespenst der Azzurri, die 2006 in Berlin gesiegt hatten."

Corriere della Sera: "Italien - ein Desaster! Die Azzurri sind aus dem Fußball-Olymp verjagt worden, genau wie die lächerlichen Franzosen. Die Azzurri landen auf dem letzten Platz in der einfachsten Gruppe dieser WM und erleiden eine Demütigung ohne Gleichen durch die zähen, aber mittelmäßigen Slowaken."

Repubblica: "Schande und Tränen. Diese Nationalmannschaft muss aufs Neue gegründet werden. Das Match gegen die Slowakei war eine Horror-Show. Das ist das Horrendeste und Schändlichste, was der italienische Fußball jemals außerhalb der nationalen Grenzen gezeigt hat. Die Azzurri haben ein italienisches Waterloo erlebt".

SÜDAFRIKA

Sowetan: "Italien erleidet Bruchlandung. Die Slowakei demütigt den Titelverteidiger und sorgt für die größte Überraschung der WM. 'Slo... Slo... Slo, out you go' (Slo... Slo... Slo - und raus bist Du). Der Weltmeister verliert seine Krone. Die Könige sind zu Bettelknaben geworden."

The Star: "Mamma Mia! Wie war das möglich?"

Kamerun - Niederlande

NIEDERLANDE

De Telegraaf: "Und jetzt die Slowaken! Oranje mit maximaler Punktzahl weiter. Robben als Einwechselspieler direkt entscheidend. Eine einmalige Leistung."

Algemeen Dagblad: "Und jetzt gegen die Slowakei. Die slowakischen Verteidiger schlafen in den nächsten Tagen schlecht, denn Robben ist zurück. Die Rückkehr Robbens gibt der Mannschaft direkt ein frisches Gesicht."

De Volkskrant: "Gute Noten, aber die echte WM-Form fehlt noch. Als Spektakel bietet der niederländische Fußball immer noch kein rauschendes Fest an. Es beginnt langsam, eine Kinderparty zu werden. Robben ist zurück, der Dribbler, der Sprinter, Oranjes Geheimwaffe, die kein Geheimnis mehr sein kann, weil die ganze Welt sie kennt."

Dänemark - Japan

DÄNEMARK

Politiken: "Ein Honda hat Dänemark aus der WM rausgefahren. Peinlicher dänischer Abschied von der WM. Es fehlte vor allem der Killerinstinkt. Jon Dahl Tomasson hat sich wie immer bemüht - doch vor dem Tor war er komplett ungefährlich. Kollektives Harakiri."

Ekstra Bladet: "Peinliches Fiasko. Die erste Halbzeit war die peinlichste in der dänischen WM-Geschichte. Hat Morten Olsen dieser Mannschaft überhaupt noch etwas zu geben? Und sollte nicht die ganze Mannschaft in Pension gehen?"

Berlingske Tidende: "Dänemarks Aus ist ein einziges Fiasko. Das war eine Endrunde, in der wir nie das Potenzial ausgeschöpft haben, das bei den Spielern zweifelsfrei vorhanden ist."

Paraguay - Neuseeland

PARAGUAY

Ultima Hora: "Unser Herz schlägt Paraguay! Wir schreiben Geschichte und wollen noch mehr. Italien ist in Trauer."

ABC: "Paraguay beendet die Vorrunde erstmals als Gruppenerster und geht in die Geschichte ein. Das Team löste sein Achtelfinal-Ticket, musste dabei aber leiden."

La Nacion: "Paraguay ist Favorit im Achtelfinale gegen Japan. Aber Vorsicht vor den Freistößen, der neuen Waffe des Nippon-Teams."

NEUSEELAND

New Zealand Herald: "All Whites scheiden heldenhaft aus. Der WM-Traum der All Whites ist zu Ende, und es ist an der Zeit aufzuwachen. Der Auftritt der All Whites war eine der wunderbarsten Vorstellungen in der Sportgeschichte Neuseelands, und es ist keine Schande, auf diese Art und Weise auszuscheiden."

The Press: "Die All Whites müssen nach dieser WM vor keiner Mannschaft der Welt mehr Angst haben. Ricki Herberts Männer wissen, was sie können, und - noch wichtiger - was sie nicht können. Die wildeste Karussellfahrt des neuseeländischen Sports endete in Stolz und Tränen. Fußball ist aus dem übermächtigen Schatten von Rugby, Cricket und Netball."

Dominion Post: "Die All Whites haben die Nation auf eine verrückte Reise mitgenommen. Neuseeland kann das, was diese All Whites erreicht haben, ohne jeden Vorbehalt feiern."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel