SPORT1-Kolumnist Huub Stevens glaubt an die Chance der Deutschen gegen England. Er hat einen Schwachpunkt bei den "Three Lions" ausgemacht.

Hallo Fußball-Freunde,

Die Niederlande spielen bei dieser WM anders als bei den letzten Turnieren. Nicht sonderlich spektakulär, sie bekommen wenig Gegentore.

Für mich sind die Niederlande aufgrund der neun Punkte aus den drei Vorrundenspielen aber nicht automatisch der große Favorit.

Argentinien, Brasilien und Spanien bleiben die ersten Titelanwärter. Zum erweiterten Kreis gehört die Elftal dazu. Deutschland gehört auch immer zu diesem Kreis und auch Chile, die bisher sehr guten Fußball spielen.

Für das niederländische Team steht nun zunächst das Achtelfinale gegen die Slowakei an.

[image id="c46024ba-635c-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Es ist schon etwas überraschend, dass der Gegner nicht Italien ist. Allerdings ist die "Squadra Azzurra" im Vorfeld auch etwas überschätzt worden. Man kann die Entwicklung mit der des AC Mailand vergleichen.

Die Italiener haben einfach zu viele alte Spieler.

Bei allem Respekt vor Andrea Pirlo - er ist ein Klassespieler - aber er ist ein bisschen über seinen Zenit hinaus. Wenn die Hoffnungen auf so einem Spieler ruhen, der dann auch noch verletzt ist, ist das nicht optimal.

Gattuso, Camoranesi, Cannavaro, das sind alles ältere Spieler. Um Erfolg zu haben, müssen aber auch junge Spieler im Team stehen und Leistung bringen.

Ich denke, Italien hat zuviel auf die Erfolge der letzten Jahre geschaut. Beim deutschen Team war das nach der Weltmeisterschaft 1990 ähnlich.

Die Slowakei hat mich gegen Italien überrascht. Die Niederlande haben zwar mehr Qualität, aber an einem guten Tag können die Slowaken schon gefährlich werden.

Wenn man die ganze Vorrunde betrachtet, ist die positivste Überraschung das Auftreten der südamerikanischen Teams. Chile, Paraguay und Uruguay haben sehr gute Leistungen gebracht.

Es ist kein Zufall, dass diese Teams so gut spielen und die Qualifikation in Südamerika erfolgreich gemeistert haben. Diesen Mannschaften traue ich durchaus auch den großen Wurf zu.

Sie sind nicht die ersten Anwärter, aber wenn einer der Top-Favoriten einen schwachen Tag erwischt, können diese Teams das vielleicht ausnutzen und überraschen.

Und natürlich sind da noch die großen Probleme von Frankreich und Italien, die ausgeschieden sind. Das sind die Punkte, die von der Vorrunde übrig geblieben sind.

Im Achtelfinale ist nun der Klassiker gegen England das große Thema.

Ich sehe das DFB-Team leicht im Vorteil. Der Mannschaft von Fabio Capello scheint ein wenig die Frische zu fehlen. Die "Three Lions" haben etwas Glanz eingebüßt, da die Spieler viele Spiele absolviert haben.

Deshalb denke ich, dass die junge deutsche Truppe eine Chance hat.

Allerdings sind in einem solchen Spiel auch noch andere Dinge gefragt und ich hoffe, dass es die Mannschaft von Joachim Löw schafft, mit dem Druck umzugehen und dann unbefangen in das Spiel gehen kann.

Das englische Team hat viel Routine, aber wenn die Spritzigkeit fehlt, hilft das nicht. Das hat man bei den Italienern gesehen. Die Engländer sind zwar nicht überaltert, haben aber eine schwere Saison hinter sich.

Doch auch die "Three Lions" können sich noch steigern und letztlich wird die Tagesform in so einem engen Match entscheiden.

Euer Huub Stevens

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel