vergrößernverkleinern
Maradona ist von vielen schon abgeschrieben, aber bei der WM 1994 verblüfft er noch einmal durch Top-Leistungen in den beiden siegreichen Gruppenspielen gegen Griechenland und Nigeria
Bei der WM 1994 erzielte Maradona für Argentinien noch einmal ein Tor © getty

Die Verpflichtung Diego Maradonas als argentinischer Nationaltrainer bewegt auch die Sport1.de-User. Die besten Kommentare:

München - Genie und Wahnsinn lagen bei Diego Maradona immer schon ganz eng beieinander.

Den Weg vom weltbesten Fußballer, der Argentinien fast im Alleingang zum WM-Titel 1986 führte, bis zum bei der WM 1994 überführten Doping-Sünder, schaffte die "göttliche Zehn" in weniger als zehn Jahren.

Nach vielen Jahren voller Eskapaden, gesundheitlicher Probleme und Auftritte als oberster Fan der argentinischen Nationalmannschaft wurde die "Hand Gottes" nun offenbar zum neuen Teamchef der kriselnden "Albiceleste" berufen.

Eine Entscheidung, die nicht nur in Argentinien kontrovers diskutiert wird. Auch die Sport1.de-User sind geteilter Meinung darüber, ob sich der argentinische Verband mit seiner Entscheidung einen Gefallen getan hat.

Neben Kopfschütteln, Kritik und Häme gibt es allerdings auch unterstützende Stimmen.

Sport1.de hat die besten User-Kommentare zusammengefasst:

"Das wird doch nix, ist ja wohl sonnenklar! Nur weil man ein super Spieler war, wird man nicht gleich zum Super-Trainer, siehe Lothar Mattäus." Der nachtwächter

"Ich dachte schon, Klinsmann als Bayern-Coach sei die lächerlichste Trainerentscheidung des Jahres gewesen, doch was sich Argentinien da leistet, ist unglaublich. Was soll denn Maradona dort bewirken? Wenn es schon immer sein Traum und sein Ziel war, Argentiniens Coach zu werden, hätte er sich mal um einen Trainerlehrgang bemühen sollen, um überhaupt einen Überblick über das Aufgabenfeld eines Trainers zu bekommen." Kuno

"Man sollte Jedem die Chance geben seine Unfähigkeit unter Beweis zu stellen. Was machen die Albiceste bei Spielen in z.B. Japan, USA wenn sie ohne Trainer antreten müssen weil er wegen Drogenmissbrauchs kein Einreisevisum erhält?" Yogi

"Wie blöd kann man sein? Argentinien hat zwar unglaublich gute Fußballer, aber mit Maradona als Trainer wird selbst diese Nationalmannschaft scheitern. Wie soll jemand, der sein eigenes Leben - geschweige denn seine Gesundheit - im Griff hat, jemand, dem die ganze Welt offen stand, der aber mit seiner Koksnase die Tür selbst zugeschlagen hat, jemand, der null Erfahrung und Verstand hat, wie soll so jemand eine der besten Nationalmannschaften der Welt führen?" Hand Gottes

"Ich finde es ja immer wieder beeindruckend, wenn ein Drogenabhängiger sich von dem loslösen kann, mit was auch immer er sich die Birne zugedröhnt hat. Sollte Maradona das tatsächlich geschafft haben, dann Hut ab. Ich bin mir allerdings nicht so sicher, wie das bei den Kindern in einem Land ankommt, das sehr sehr schwer mit der Geißel Kokain zu kämpfen hat. Ich hoffe, dass die Message nicht lautet, knall dir den Kopp voll mit Koks und werde Nationaltrainer." Gerard

"Langfristig wird Maradona als argentinischer Nationaltrainer scheitern. Kurzfristig löst er durch seine Verpflichtung sicherlich eine Euphoriewelle aus, denn die Argentinier vergöttern ihn. Er hat jetzt wieder eine Aufgabe, die ihm möglicherweise auch dabei hilft seine persönlichen Probleme besser in den Griff zu bekommen. Viel Glück Maradona - Dein Auftritt bei der WM 1986 bleibt einmalig in der Fußballgeschichte. Danke." Tim

"Hatte Klinsmann als Nationalcoach Erfahrung? Ich glaube nicht - und es ist gut gegangen. Genau wie beim "Modell Deutschland" wird Maradona einen Assistenten zur Seite haben, der möglicherweise die ganze Trainingsarbeit übernimmt. Ich glaube, dass die, die sich jetzt so lächerlich aufführen, viel zu weit weg vom Geschehen sind, um objektiv zu beurteilen was dort geschieht." Sven

"Ich finde es super. Jeder Argentinier liebt Diego und seine Fußballkunst, alle aktiven Spieler vergöttern ihn und werden auf ihn hören. Vamos Argentina!!!" La noche del diez

"Da haben sie echt ein gutes Näschen für den Nachfolger gehabt ;-)" zico

"Seid ihr auch mal in Argentinien gewesen und habt erlebt, wie sehr Maradona dort verehrt wird? Vergleicht es mit dem Kaiser Franz hier und multipliziert es mit 50! Ich gebe zu, der Gedanke daran, dass Maradona zweimal Trainer war und das weniger erfolgreich, stimmt einen negativ, aber die Energie die er ausstrahlt, die Motivation die er übertragen kann?"AFA

"Maradona ist auf jeden Fall der richtige Mann als Trainer von Argentinien! Es ist wie Klinsmann ein Motivator und ein Vorbild! Ich gehe davon aus das Argentinien mit Maradona bei der WM mal wieder ne große Rolle spielen wird, auch wenn er keine Erfahrung als Trainer hat. Für die taktischen Aufgaben stehen ja auch Co Trainer usw. zur Verfügung, wie bei Klinsmann und Löw. Daum hatte seine beste Zeit als Trainer als er auf Kokain war, warum sollte das nicht auch bei Maradona so sein?" Dr. House

Zum Forum ? jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel