vergrößernverkleinern
Die WM 2010 in Südafrika wird die erste Fußball-WM auf dem afrikanischen Kontinent werden © getty

Ab sofort können Tickets für die WM 2010 in Südafrika vorbestellt werden. Wie das geht? Was es kostet? Sport1.de hat alle Infos.

München - Der Startschuss ist gefallen - und jetzt geht's endlich auch für den Rest der Welt los:

WM-Feeling kommt, auf wenn sich Fußball-Fans auf der Internetseite der FIFA einloggen (unter www.fifa.com) und versuchen, das zu bekommen, was Millionen von Menschen haben wollen: Tickets für die Titelkämpfe 2010 in Südafrika.

Seit Freitag, 8 Uhr (MEZ), können in Afrika bereits die ersten Tickets geordert werden. Seit Mittag nun kann auch von den anderen Kontinenten aus Karten erstanden werden.

Zur Erinnerung: Bei der WM in Deutschland gingen in der ersten Verkaufs-Phase über 20 Millionen Bestellungen für die damals rund drei Millionen Karten ein (WM-Tickets für elf Euro - aber nicht für alle).

Die Organisatoren in Südafrika hoffen zwar auf einen ähnlichen "Run", realistisches Ziel ist am Ende aber der Verkauf aller vorhandenen Tickets.

Sport1 hat die Fakten zum WM-Karten-Verkauf:

TICKETS

In Südafrika können gut drei Millionen Fans die 64 Spiele in den zehn Stadien verfolgen. Nur etwa 1,5 Millionen Eintrittskarten gehen in den öffentlichen Verkauf. In der ersten Verkaufsphase, werden 740.000 Tickets veräußert. Verkaufsplattform ist die Internet-Homepage des Weltverbandes FIFA (www.fifa.com).

570.000 Karten gehen in die Länder, die sich für die Endrunde qualifizieren, und werden auch noch in diesem Jahr angeboten. 344.000 Karten erhalten offizielle WM-Tickethändler und -Reiseveranstalter.

WM-Sponsoren bekommen insgesamt 550.000 Tickets, 380.000 gehen an die Inhaber der Hospitality-Rechte (VIP-Pakete), 66.000 an die Inhaber der TV-Rechte.

Der Fußball-Weltverband verteilt 200.000 Tickets an Mitgliedsländer, die sich nicht qualifiziert haben. Die Verbände der qualifizierten Länder erhalten je 89.600, das Organisationskomitee in Südafrika bekommt 91.000 Tickets. Die FIFA verschenkt zudem 120.000 Karten an die arme Bevölkerung in Südafrika.

Weil die genauen Spielpaarungen der WM 2010 (11. Juni bis 11. Juli) erst am 4. Dezember 2009 bei der Gruppenauslosung in Kapstadt ermittelt werden, können wie vor der WM 2006 in Deutschland auf der FIFA-Homepage zunächst nur sogenannte Optionsscheine bestellt werden.

VERKAUFSPHASEN

1. Phase : 20. Februar bis 15. April 2009 (Verteilung nach Zufallsprinzip)2. Phase: 4. Mai bis 16. November 2009 (Verteilung nach Erstzugriffsrecht)3. Phase: 5. Dezember 2009 bis 22. Januar 2010 (Verteilung nach Zufallsprinzip)4. Phase: 9. Februar bis 7. April 2010 (Verteilung nach Erstzugriffsrecht)5. Phase: ab 15. April 2010 (Verkauf möglicher Rücklauf-Tickets)

TICKET-TYPEN

Match-Tickets: maximal vier pro Person und Spiel, maximal für sieben Spiele

Team-Tickets: Fans können so ihre Teams durch das Turnier begleiten. Sie erhalten Tickets für jedes Spiel, an dem das betreffende Land teilnimmt. Im Falle des Einzugs ins Finale oder um Platz drei sind dies sieben Spiele. Qualifiziert sich das gewünschte Team nicht für die WM, verfällt die Anfrage und kann nicht auf ein anderes Team übertragen werden.

TICKET-PREISE

Die Preise für die Tickets, die in vier Kategorien angeboten werden, liegen umgerechnet zwischen elf Euro und 716 Euro. Die preiswertesten Tickets der Kategorie vier sind alleine südafrikanischen Staatsbürgern vorbehalten.

Preise Eröffnungsspiel: ca. 55 bis 358 EuroPreise Gruppenphase: ca. 16 bis 127 EuroPreise K.o.-Phase: ca. 40 bis 477 EuroPreise Endspiel: ca. 120 bis 716 Euro

TICKET-AUSGABE:

Die Eintrittskarten können ab April 2010 in Südafrika an speziellen Automaten, die in den Spielstädten und an Flughäfen platziert werden, und in Ticket-Centern in Südafrika mit der Kreditkarte ausgedruckt werden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel