vergrößernverkleinern
Maradona (M.) überwindet mit der "Hand Gottes" Peter Shilton © getty

Im brisanten Viertelfinale der WM 1986 bringt Diego Maradona Argentinien mit einem ebenso irregulären wie legendären Treffer gegen England in Führung.

München - In der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaften sind unzählige Tore gefallen, viele davon sind legendär geworden.

Eines davon hätte nie und nimmer gegeben werden dürfen, doch gerade dieser Umstand macht den Treffer unvergesslich.

Die Rede ist von der "Hand Gottes", Diego Maradonas 1:0 im Viertelfinale der WM 1986 in Mexiko.

Argentinien trifft vor weit mehr als 100.000 Zuschauern im Azteken-Stadion in Mexiko-City auf England, zwei Länder die knapp vier Jahre zuvor noch im Krieg gelegen hatten.

Die Brisanz ist kaum zu überbieten.

In der 51. Minute versucht Maradona den Doppelpass mit Jorge Valdano. Der verunglückte Klärungsversuch von Steve Hodge landet hoch am Fünfer bei Maradona. Der nimmt im Kopfballduell mit dem britischen Torwart Peter Shilton die Hand zur Hilfe. (Das Tor als Video)

Englische Proteste helfen nicht

Mit bloßen Auge ist das Handspiel des vielleicht begnadesten Fußballers aller Zeiten kaum zu sehen, auch wenn die Engländer wüst protestieren.

Doch die Fernsehbilder entlarven den Regelverstoß.

Nach dem Spiel erklärt Maradona lapidar, dass "die Hand Gottes" im Spiel gewesen sei und gibt so einem unvergesslichen Tor seinen Namen.

Fast 20 Jahre später, in einem Interview 2005, räumte der heutige argentinische Nationalspieler ein, dass er den Ball mit der Hand gespielt habe.

Vier Minuten später ein Traumtor

In der 51. Minute zeigte Maradona seine ganze Schlitzohrigkeit, schon vier Minuten stellte er seine fußballerische Genialität unter Beweis. (Das Tor als Video)

Mit einem herrlichen Sololauf über das halbe Feld erzielte er das 2:0 und das vielleicht verückteste Doppelpack der WM-Geschichte.

Weitere legendäre WM-Tore im Sport1.de-Video:

WM-Finale 1982: Italien - Deutschland 3:1Paolo Rossi erzielt in der 57 Minute das 1:0 für den späteren Weltmeister. (Das Tor als Video)

WM-Halbfinale 1970: Italien - Deutschland 4:3Karl-Heinz Schnellinger macht in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit das 1:1 und ermöglicht so die Verlängerung im Jahrhunderspiel in Mexiko.(Das Tor als Video)

WM-Halbfinale 1970: Italien - Deutschland 4:3In der gleichen Partie schlug der "Bomber der Nation", Gerd Müller, in der 94. Minute zu. (Das Tor als Video)

WM-Finale 1958: Schweden - Brasilien 2:5Der große Pele darf nicht fehlen: Lange ist es her, als der damals 17-jährige Brasilianer in der 90. Minute gegen Schweden trifft und seinen ersten von drei Weltmeister-Titeln feiert. (Das Tor als Video)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel