vergrößernverkleinern
Xabi Alonso erzielte in Istanbul per Handelfmeter das zwischenzeitliche 1:1 © getty

Spanien bleibt durch den glücklichen Sieg in der Türkei auf WM-Kurs. England behält seine weiße Weste, Italien strauchelt.

München - Weiße Westen für Spanien, Niederlande und England, Arbeitsieg für Deutschlands Gruppenrivalen Russland und ein Kopf-an-Kopf-Rennen der deutschen Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld und Otto Rehhagel:

Während die Russen am Mittwochabend mit einem mageren 1:0 (1:0) gegen Liechtenstein durch das Tor von Konstantin Syrjanow (38.) Anschluss an das deutsche Team hielten, können drei große Nationen schon einmal das Quartier in Südafrika buchen.

Europameister Spanien feierte mit dem Last-Minute-Sieg zum 2:1 (0:1) in der Türkei den sechsten Sieg im sechsten Spiel, die Niederlande verbuchte mit dem 4:0 (3:0) gegen Mazedonien ebenso den fünften Erfolg im fünften Spiel wie England mit dem 2:1 (1:0) gegen die Ukraine.

Spanien führt die Gruppe 5 mit 18 Punkten, Oranje die Gruppe 9 mit 15 und England die Gruppe 6 mit ebenfalls 15 Zählern an.

Trapattoni entführt Punkt

Auch Weltmeister Italien hielt sich trotz 85 Minuten in Unterzahl weiter schadlos. Die Italiener mussten sich in Bari gegen den von ihrem Ex-Nationalcoach Giovanni Trapattoni trainierten Verfolger Irland jedoch mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

Damit hat das bislang unbesiegte Team von Trainer Marcello Lippi als Tabellenführer der Gruppe 8 nunmehr zwei Punkte Vorsprung auf die Iren, die auch im sechsten Spiel ungeschlagen blieben.

Zwar wurde Gianpaolo Pazzini bereits nach fünf Minuten des Feldes verwiesen, doch schon fünf weitere Minuten später schoss Vincenzo Iaquinta die Gastgeber in Führung. Den Ausgleich markierte Robbie Keane in der 87. Minute.

Ribery erneut Siegtorschütze

Russland hat nach dem vierten Erfolg im fünften Spiel nun zwölf Punkte auf dem Konto und belegt weiter den zweiten Rang mit vier Punkten Rückstand auf Vizeeuropameister Deutschland, der am späten Abend 2:0 (2:0) in Cardiff gegen Wales gewann.

Mittelfeldstar Franck Ribery bescherte Vizeweltmeister Frankreich mit seinem Siegtor zum den zweiten 1:0 (0:0)-Sieg innerhalb von fünf Tagen und den zweiten Platz in der Gruppe 7.

Schweizer und Griechen im Gleichschritt

Unterdessen marschieren Hitzfeld mit der Schweiz und Rehhagel mit Griechenland im Gleichschritt an der Spitze der Gruppe 2.

Die Eidgenossen kamen zu einem 2:0 (1:0) in Genf gegen Moldawien, "König Otto" gelang mit Ex-Europameister Griechenland in Heraklion auf Kreta ein 2:1 (1:0) gegen Israel.

Griechenland an der Spitze

Die Schweiz und Griechenland liegen mit 13 Punkten gleichauf, das Rehhagel-Team ist dank der besseren Tordifferenz allerdings Spitzenreiter.

Für die Schweiz trafen der ehemalige Hannoveraner und Mainzer Profi Blaise N'Kufo (20.) sowie Borussia Dortmunds Stürmerstar Alexander Frei gegen Moldawien.

Dimitrios Salpingidis (32.) brachte die Griechen in Führung, Omer Golan (59.) glich für Israel aus.

Mit einem verwandelten Strafstoß sicherte Georgios Samaras (67.) dem Europameister von 2004 doch noch den Sieg.

Riera trifft in der Nachspielzeit

Spanien geriet in Istanbul durch Semih Sentürk (26.) in Rückstand, doch die für den englischen Rekordmeister FC Liverpool spielenden Xabi Alonso (62., Elfmeter) und Albert Riera (90.+2) drehten das Spiel.

Spanien ist damit seit nunmehr 31 Länderspielen und 41 WM-Qualifikationsspielen in Folge ungeschlagen und führt die Gruppe 5 weiter souverän an.

Doppelpack von Kuyt

Für die Niederlande trafen zweimal Dirk Kuyt (16. und 41.), Klaas-Jan Huntelaar (25.) und der ehemalige Hamburger Mittelfeldstar Rafael van der Vaart (88.).

England ging durch Peter Crouch (29.) in Führung, musste aber durch den ehemaligen Chelsea-Star Andrej Schewtschenko (74.) den Ausgleich hinnehmen.

Fünf Minuten vor dem Ende sorgte Englands Kapitän John Terry für das Siegtor.

Hajnal leitet Sieg ein

Unterdessen hat Bundesliga-Profi Tamas Hajnal von Borussia Dortmund die ungarische Nationalmannschaft auf Kurs in Richtung WM 2010 gehalten.

Mit seinem Treffer in der 6. Minute leitete der Mittelfeldspieler den 3:0 (1:0)-Sieg der Magyaren in Budapest über das noch immer sieglose Malta ein.

Die Ungarn weisen nach dem vierten Sieg im sechsten Spiel 13 Zähler auf und sind damit punktgleich mit Spitzenreiter Dänemark, der sich mit 3:0 (2:0) gegen Albanien durchsetzte.

Einen Treffer erzielte Bundesliga-Profi Leon Andreasen von Hannover 96.

Dzeko bezwingt Belgien

Für das Ergebnis des Tages sorgte allerdings Polen, dass ein 10:0 (4:0) gegen San Marino feierte.

Vier Tore erzielte der ehemalige Dortmunder Bundesliga-Stürmer Ebi Smolarek.

Der Wolfsburger Torjäger Edin Dzeko erzielte beide Treffer zum 2:1 (2: 0) von Bosnien-Herzegowina gegen Belgien.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel