vergrößernverkleinern
Im Januar 2002 debütierte Kaka (l.) in der brasilianischen Nationalmannschaft © getty

Hollands Medien loben Bondscoach van Marwijk als "Genie", Brasiliens Presse sieht in Kaka den kommenden WM-Star. Die Pressestimmen.

Johannesburg - Nach dem lockeren 3:0-Erfolg im WM-Achtelfinale gegen Chile blickt die brasilianische Presse schon dem Viertelfinale am Freitag gegen die Niederlande entgegen und erkennt die Wiedergeburt von Kaka (DATENCENTER: WM-Achtelfinale).

"Jetzt ist die Stunde gekommen, die holländischen Orangen auszudrücken", schrieb die Zeitung "Lance".

Aber auch die niederländische Presse ist voller Optimismus, auch wenn ihre Mannschaft fußballerisch noch nicht ganz überzeugte.

"Oranje ist eine Dampfwalze, die mal stehenbleibt, aber alle Gegner plattmacht", titelte "De Volkskrant", während "De Telegraaf" den Trainer feierte:

"Das Aufstellen von Arjen Robben in der Startelf war ein Geniestreich von Bondscoach Bert van Marwijk.

SPORT1 hat die Pressestimmen zum 18. WM-Spieltag

Brasilien - Chile

Brasilien:

O Globo: "Spaziergang ins Viertelfinale. Kaka zeigte gegen die Chilenen, dass er wieder in Form ist und Brasiliens größter Star bei der WM werden kann."

Folha de Sao Paulo: "Möge Holland kommen, noch ein Gegner, der der brasilianischen Spielweise entgegenkommt. Nur haben sie mehr Qualität als die schwachen Chilenen."

Lance: "Adeus, Lieblingsgegner. Jetzt ist die Stunde gekommen, die holländischen Orangen auszudrücken."

Zero Hora: "Spaziergang im Ellis Park. Ohne große Kraftanstrengung ließ Brasilien Chile mit 3:0 hinter sich. Im Viertelfinale wartet ein viel mächtigerer Gegner."

CHILE:

El Mercurio: "Chile sagte Südafrika adios. Eine gute zweite Hälfte reichte nicht aus, um den fünfmaligen Weltmeister in die Knie zu zwingen. Das erste Gegentore entwaffnete Chile."

Las Ultimas Noticias: "Böses Erwachen: Der Traum ist beendet, es gibt keinen Trost. In nur drei Minuten endete die WM für uns."

La Tercera: "Es fehlt noch einiges, um mit den Besten der Welt mitzuhalten. Chile verabschiedet sich mit hoch erhobenem Kopf."

La Nacion: "Brasilien weckte uns mit einem Schlag aus dem WM-Traum. Mit Juans Tor begann das Ende einer Illusion."

NIEDERLANDE:

De Telegraaf: "Die "göttlichen Kanarienvögel" schoben ein machtloses Chile einfach zur Seite und gaben eine deutliche Warnung an Oranjes zentrales Verteidigungsduo".

NIEDERLANDE - SLOWAKEI

NIEDERLANDE:

De Telegraaf: "Oranje schickt die Slowakei nach Hause. Das Aufstellen von Arjen Robben in der Startelf war ein Geniestreich von Bondscoach Bert van Marwijk. Inzwischen heiligt das Ziel die Mittel. Nach 40 Jahren schönem Fußball ohne Titel, hat 2010 das Ergebnis Vorrang. Und solange es Gold bringt, können wir damit leben."

Algemeen Dagblad: "Yes - Arjen Robben ist zurück. Sein Tor war die Basis für den Sieg über die Slowakei. Bert van Marwijk hat ein Oranje geschaffen, bei dem außergewöhnliche Spieler glänzen können, ohne dass es fatal wird, wenn sie außer Form sind. Dann übernehmen die Diener im Team die Regie und werden für kurze Zeit mal eben König."

De Volkskrant: "Oranje setzt WM gegen Brasilien fort. Schöner Fußball ist noch weit weg, aber auch die Slowakei war chancenlos. Oranje ist eine Dampfwalze, die mal stehenbleibt, aber alle Gegner plattmacht."

SLOWAKEI

Pravda: "Unser Märchen endet in Durban."

Novy Cas: "Die WM veränderte die slowakische Fußball-Geschichte."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel