vergrößernverkleinern
Kapitän Iker Casillas hält den WM-Pokal in den Abendhimmel von Johannesburg © getty

Das Mittelfeld-Ass aus Barcelona entscheidet das Spiel mit dem Goldenen Tor in der Verlängerung. Ein Holländer fliegt vom Platz.

Aus Südafrika berichtet Thorsten Mesch

Johannesburg - Spanien ist zum ersten Mal Fußball-Weltmeister.

In Johannesburg setzte sich der Europameister von 2008 mit 1:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung gegen die Niederlande durch. 262177(Die Bilder des Spiels)

Den Siegtreffer in einer Partie, die von den Niederländern phasenweise überhart bis brutal geführt wurde, erzielte Andres Iniesta in der 116. Spielminute.

Zum ersten Mal in der WM-Geschichte gewann eine europäische Mannschaft den Titel außerhalb des Kontinents. Für die Elftal war es die dritte Finalniederlage nach 1974 und 1978.

"Mir fehlen die Worte"

"Es war ein sehr, sehr schweres Spiel und hart umkämpft. Aber wir haben phantastische Spieler. In der zweiten Halbzeit waren wir besser, da hätten wir das eine oder andere Tor schießen können", sagte Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque.

Matchwinner Iniesta ergänzte überglücklich: "Es in unfassbar, einfach unglaublich. Mir fehlen die Worte, wir sind Weltmeister."

Der niederländische Coach Bert van Marwijk war uuntröstlich. "Ich habe gehofft, dass wir das Elfmeterschießen erreichen. Das bessere Team hat gewonnen. Mich trifft es hart, dass wir das WM-Finale verloren haben", sagte er.

Mandela mit Begeisterung empfangen

Die ersten Höhepunkte des Abends hatte es im Soccer-City-Stadium bereits lange vor dem Anpfiff gegeben. Nach der Abschlussfeier, auf der Shakira ein letztes Mal den offiziellen WM-Song "Waka Waka", sang, hatte Nelson Mandela seinen großen Auftritt.

Als der ehemalige südafrikanische Präsident und Friedensnobelpreisträger um 19.15 Uhr in einem Elektromobil in den Innenraum gefahren wurde, ging ein Aufschrei durch das Stadion. Die Menschen erhoben sich und applaudierten.

Keine Überraschungen bei den Aufstellungen

Vicente del Bosque bot dieselbe Startelf auf wie beim 1:0-Halbfinalsieg gegen Deutschland. Fernando Torres saß also zunächst wieder auf der Bank, für ihn spielte Pedro.

Bei den Niederlanden konnte Bondscoach van Marwijk seine Wunschformation aufbieten: Die im Halbfinale gesperrten Nigel de Jong und Gregory van der Wiel kehrten ins Team zurück.

Spanien mit gutem Start

Die Spanier dominierten vor 84.490 Zuschauern von Beginn an das Spiel und hatten schon nach fünf Minuten die erste Torchance: Nach einer Flanke von Xavi kam Sergio Ramos im Strafraum zum Kopfball, doch Oranje-Torwart Maarten Stekelenburg wehrte auf der Linie ab.

In der 11. Minute setzte sich Ramos auf der rechten Seite durch, hatte im Strafraum freie Schussbahn, passte jedoch nach innen und vergab die Chance. Sechzig Sekunden später traf Villa mit einem Volleyschuss das Außennetz.

[image id="7d02adb2-65ba-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Voetbal brutal" der Niederländer

Die Niederländer hatten bis auf einen Torschuss durch Dirk Kuyt nichts entgegenzusetzen und versuchten, das Spiel der Spanier mit Härte zu zerstören.

Zunächst sah Robin van Persie für ein Foul an Joan Capdevila Gelb (15.), dann hatte Mark van Bommel Glück, dass er in der 22. Minute für ein übles Foul an Andres Iniesta nur Gelb sah.

Auch Nigel de Jongs "Karate-Tritt" an die Brust von Xabi Alonso (28.) wurde vom überforderten englischen Schiedsrichter Howard Webb nur mit Gelb bestraft.

Bei den Spaniern sahen Carles Puyol (16.) und Ramos (23.) ebenfalls Gelb, Letzterer für ein relativ harmloses Foul an Kuyt.

Spielfluss zerstört

Die Absicht der Niederländer war aufgegangen, die Spanier fanden in der ersten Halbzeit nicht mehr zu ihrem Kombinationsspiel zurück.

Das Spiel wurde minütlich schwächer, Torchancen blieben aus, bis Joris Mathijsen in der 37. Minute nach einer Ecke im Strafraum der Spanier über den Ball trat.

In der Nachspielzeit hatte Arjen Robben das 1:0 auf den Fuß, doch Iker Casillas wehrte den Flachschuss des Bayern-Stars zur Ecke ab.

Capdevila tritt über den Ball

Beide Teams kamen unverändert aus der Pause. Die erste Chance der zweiten Hälfte hatten wieder die Spanier: Nach einer Ecke in der 48. Minute verlängerte Puyol per Kopf, doch Capdevilla trat am Fünfmeterraum über den Ball.

In der 54. Minute sah Oranje-Kapitän Giovanni van Bronckhorst für ein Foul an Ramos Gelb, den Freistoß schoss Xavi über das Tor.

Die Niederländer setzten ihre harte Gangart fort. John Heitinga kam gegen Villa zu spät und sah Gelb (58.).

Del Bosque wechselte den dribbelstarken Jesus Navas für Pedro ein (61.), doch die nächste Chance hatten wieder die Niederländer.

Robben und Villa vergeben Großchancen

Nach einem Fehler in der spanischen Defensive hätte Robben in der 62. Minute das 1:0 erzielen müssen. Er lief allein auf das Tor zu, doch Casillas rettete die Spanier mit einer Fußabwehr vor dem Rückstand.

Acht Minuten später hätte Spanien in Führung gehen müssen. Nach flacher Hereingabe von Navas scheiterte Villa aber aus sechs Metern an Stekelenburg.

Van Marwijk brachte den Hamburger Eljero Elia für Kuyt, doch die Spanier bestimmten nun wieder deutlich das Geschehen und hatten in der 79. Minute die nächste hundertprozentige Möglichkeit.

Ramos setzt Kopfball über das Tor

Nach einer perfekten Flanke von Xavi brachte Ramos das Kunststück fertig, unbedrängt über das Tor zu köpfen. Die ausgelassenen Torchancen hätten sich in der 83. Minute beinahe gerächt.

In folge eines Stellungsfehlers von Puyol lief Robben erneut allein aufs Tor zu, doch Casillas warf sich ihm im Strafraum entgegen und klärte. Robben forderte Strafstoß und sah wegen Meckerns Gelb.

In der 87. Minute kam Cesc Fabregas für Xabi Alonso, doch die Spanier waren nur noch darauf bedacht, kein Tor zu kassieren.

Verlängerung: Spanien drängt aufs 1:0

Fabregas' Einwechslung machte sich erst in der Verlängerung bemerkbar.

Spanien bestimmte wieder deutlich das Geschehen, erarbeitete sich mehrere gute Torchancen, doch Iniesta zögerte zu lange, Navas' Schuss blockte van Bronckhorst und Fabregas schoss am Tor vorbei.

Braafheid feiert WM-Debüt - Torres für Villa

Van Marwijk brachte van der Vaart für de Jong (99.) und bescherte in der 105. Minute dem Ex-Bayern Edson Braafheid sein WM-Debüt, als er den Verteidiger für Kapitän van Bronckhorst einwechselte.

Del Bosque brachte Torres für Villa, der somit bei seinen fünf Turnier-Treffern blieb.

Gelb-Rot für Heitinga

Dass die Niederländer das Spiel nicht mit elf Spielern beenden würde, hatte sich angedeutet. In der 110. Minute war es dann so weit: Heitinga sah für ein Foul an Iniesta Gelb-Rot.

Die Niederländer kamen kaum noch in Tornähe. In der 115. Minute trat Sneijder einen Freistoß, der Ball wurde abgefälscht, die Niederländer protestierten, doch es gab keine Ecke.

Entscheidung durch Iniesta

Im Gegenzug kam der Ball auf den linken Flügel zu Torres, der flankte in den Strafraum, van der Vaart klärte auf Fabregas, der in den Lauf von Iniesta passte.

Der Mittelfeldspieler des FC Barcelona schoss von halbrechts flach aus elf Metern ins linke Eck und Spanien zum WM-Titel.

Oranje versuchte noch mal zu antworten, doch außer einer Verletzung von Torres passierte nichts mehr. Die Fiesta konnte beginnen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel