vergrößernverkleinern
Frenetisch feiern die Spanier den ersten WM-Titel ihrer Geschichte © getty

Die spanische Presse ist nach dem Finaltriumph aus dem Häuschen. Auch aus Brasilien und England kommen viele Komplimente.

München - Euphorie in spanischen Zeitungen und Niedergeschlagenheit in niederländischen Gazetten - die gegensätzlichen Emotionen in den Lagern der beiden Finalisten der

Fußball-WM spiegelten sich am Tag nach Spaniens 1:0-Erfolgs gegen "Oranje" in dem Medien.

"Gott ist ein Spanier", feierte die spanische Zeitung "AS" den ersten Titelgewinn der Iberer in der WM-Geschichte und sieht "das Paradies des Fußballs" gekommen.

262177(Die Bilder des Spiels)

In den Niederlanden beklagte "De Telegraaf" nach den Finalniederlagen der "Elftal" von 1974 und 1978 "das dritte WM-Trauma. Was muss passieren, dass die Niederlande eines Tages Weltmeister werden?"

SPORT1 hat die internationalen Pressestimmen im Überblick:

SPANIEN

Marca: "Ja, wir sind Weltmeister! Ein Riesentor von Iniesta in der 116. Minute gibt uns die WM, und der heilige Iker rettet mit zwei Weltklasseparaden. 25 Millionen Spanier feiern den Sieg auf der Straße."

Sport: "Iniesta schreibt wieder Geschichte. Weltmeister! Spanien betritt die Fußball-Elite und wird zur achten Weltmeister-Mannschaft mit einer fußballerischen Darstellung mit einem Barca-Stempel. Die Könige der Welt."

AS: "Weltmeister! Gott ist ein Spanier. Spanien betritt den Klub der Weltmeister. Das Paradies des Fußballs."

Superdeporto: "Die Besten der Welt haben ihre Krone. Iker Casillas bekam von Blatter die Trophäe, die die Roja so sehr verdient hat. Wir sind die Könige der Welt."

El Pais: "Weltmeister! Der 11. Juli 2010 ist ein historischer Tag für den spanischen Sport. Vier Minuten vor Ende der Verlängerung machte Iniestas Tor den Traum wahr. Ein Tor von Iniesta wurde im ganzen Land bejubelt. Es ist eine Hymne der Glückseligkeit."

NIEDERLANDE

De Telegraaf: "Gekämpft wie die Löwen. Oranjehelden stranden nach einer fantastischen WM. Andres Iniesta fällt das Urteil in der 116. Minute. Oranje unterliegt im knochenharten Finale Spanien. Wieder nicht. Das dritte WM-Trauma. Niedergeschlagenheit und Wut kämpfen miteinander. Webb hat das Finale kaputt gepfiffen. Die Niederlande waren schrecklich nah am Titel. Was muss passieren, dass die Niederlande eines Tages Weltmeister werden?"

De Volkskrant: "Wieder nicht. Das Oranje-Spiel passt zu früheren Auftritten. Aneinanderreihen von Raritäten, Kampfkraft und sonst auch grobes Spiel. Spanien war fußballerisch besser. Der Europameister gewann deshalb verdient. Barcelonas Dribbelkönig zwingt Oranje auf die Knie. Robben hatte den Pokal auf seinem Schuh."

Algemeen Dagblad: "Kämpfend untergegangen bei einer historischen WM. Oranje heult. Was für ein Drama. Oh, was tut das weh. Was für ein Kater. Nach 1974 und 1978 waren die Niederlande wieder so nah an einem Welttitel und schließlich auch wieder weit weg. Lahme englische Ente als Schiedrichter hilft Spanien ein wenig. Was für ein Drama. 90 Minuten lang lebte der Traum von der Weltmeisterschaft, aber in der Verlängerung schlug Spanien zu."

Handelsblad: "Eine neue Spieler-Generation hat sich einen Namen gemacht, aber der Geschmack der Niederlage wird noch eine lange Zeit anhalten."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Conquistadores! Spanien ist jetzt auch Weltmeister. Bravo Paul! Am Schluss hat der Tintenfisch wieder das richtige Resultat erraten. Spanien hat in der 116. Minute nach einem rauen und hässlichen Spiel gewonnen, das nur in der letzten Phase spannend geworden ist. Spanien hat versucht, die giftigen Niederländer zu betören, am Schluss war Andres Iniesta wieder einmal entscheidend, wie er es im Champions-League-Halbfinale Barcelonas gegen FC Chelsea gewesen war."

Corriere dello Sport: "Iniesta schenkt Spanien den ersten WM-Titel und den Niederlanden die dritte Enttäuschung bei einem WM-Finale. Am Schluss hat der Tintenfisch Paul Recht. Die Mannschaft, die am meisten geleistet hat, erobert den WM-Titel. Spanien ist bestimmt die beste Mannschaft der Welt."

Corriere della Sera: "Die beste Mannschaft hat gesiegt, die Niederlande haben jedoch ihr Finale verschwendet. Sie haben mindestens zwei Torgelegenheiten verschwendet. Trotz nur eines einzigen Tores war es ein schönes Finalmatch mit vielen Fehlern, aber auch viel Taktik."

ENGLAND

The Times: Iniesta zerstört die brutalen Holländer. Spanien hat seinen Platz als unübertroffene Fußballnation dieser Ära zementiert, indem es sich nur zwei Jahre nach der Krönung zu Europas Champion auch noch den ersten Weltmeister-Titel sicherte. Und das in einem aufgewühlten Finale, in dessen Zentrum Howard Webb stand, der englische Schiedsrichter."

The Sun: "Winiesta. Die Gerechtigkeit siegt mit Spaniens Weltherrschaft. Andres Iniesta hat Spanien an die Weltspitze geschossen und damit die größte Fiesta gestartet, die das Land je gesehen hat. Für die Holländer blieb nur die Schande, neun gelbe Karten bekommen und Johnny Heitiga durch Gelb-Rot nach 109 Minuten verloren zu haben."

Daily Mirror: "Iniesta Fiesta. Andres Iniesta schoss Spanien zum WM-Titel und erinnerte in diesem Moment an einen ehemaligen Mitspieler. Spanien holte den Cup in einem foulen Finale."

The Guardian: "Viva Espana. Spanien übersteht ein brutales Endspiel und wird mit dem WM-Titel belohnt. Es war ein Spiel, das ganz Europa beleidigte. Bitte keine rein europäischen WM-Endspiele mehr."

BRASILIEN

Estado de Sao Paulo: "Spanien erobert zum ersten Mal die Welt. Trotz des schlechtesten Angriffs aller Weltmeister (nur acht Tore) präsentierten die Spanier mit ihrem Passspiel einen Fußball im Ensemble, mussten aber die holländische Härte überwinden, um die Trophäe zu gewinnen."

ARGENTINIEN

Ole: Der Fußball hat gewonnen. Spanien ist erstmals Weltmeister. Die Niederländer langten hart zu. Der englische Schiedsrichter ließ viel durchgehen, doch das Team von Del Bosque ließ sich nicht einschüchtern."

URUGUAY

El Pais: "Spanien berührt den Himmel mit den Händen. Endlich ist aus dem ewigen Versprechen ein Großer des Fußballs geworden."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel