vergrößernverkleinern
Otto Rehhagel (l.) führte Griechenland 2004 zum EM-Titel © getty

Die Tage des griechischen Nationaltrainers sind nach dem blamablen WM-Auftakt wohl gezählt. Ein Portugiese soll bereitstehen.

Athen - Otto Rehhagels Tage als Trainer der griechischen Nationalmannschaft sind angeblich bereits gezählt.

Wie der griechische Nachrichtensender "Skai" berichtete, soll der Portugiese Fernando Santos den 71-Jährigen nach der WM in Südafrika beerben.

Rehhagels Vertrag mit dem griechischen Verband EPO endet mit dem Turnier, über seine Zukunft wollte sich der frühere Bundesliga-Coach erst danach äußern.

Nach der erfolgreichen WM-Qualifikation war aus EPO-Kreisen noch verlautet, Rehhagel würde wohl einen neuen Vertrag bekommen. Doch der peinliche erste Auftritt von Rehhagels Team beim 0:2 gegen Südkorea hat den Verband jetzt offenbar zum Umdenken bewogen.

Griechenland gegen Nigeria unter Druck

Die griechischen Medien hatten nach der Pleite nicht mit Kritik an Rehhagel und seiner ihrer Meinung nach veralteten Taktik gespart.

Sollte Griechenland am Donnerstag gegen Nigeria in Bloemfontein erneut verlieren, wäre das WM-Abenteuer wohl schon vorbei. (Der WM-Spielplan)

Santos verfügt anders als Rehhagel bei seinem Einstand 2001 über reiche Erfahrung mit dem griechischen Fußball.

Drei Jahre stand der 55-Jährige bei AEK Athen, eine Saison bei Panathinaikos an der Seitenlinie. Seit 2007 trainierte er PAOK Thessaloniki, wo er aber zum Ende der vergangenen Saison seinen Abschied verkündete.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel