vergrößernverkleinern
Mark van Bommel (l.) und Rafael van der Vaart taten sich gegen die Japaner schwer © getty

Sneijder schießt die Niederlande zum Erfolg über Japan. Der japanische Keeper leistet Mithilfe. Holland ist mit einem Bein weiter.

Aus Durban berichtet Thorsten Mesch

Durban - Die Niederlande stehen kurz vor dem Einzug ins Achtelfinale der WM.

Die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk kam am Samstagnachmittag in Durban in einem schwachen Spiel zu einem mühevollen 1:0 (0:0) gegen Japan. Wesley Sneijder von Inter Mailand erzielte in der 53. Minute den Siegtreffer für den zweimaligen Vizeweltmeister.

Sollten Dänemark und Japan am Abend unentschieden spielen, wäre der Einzug in die nächste Runde für die "Elftal" perfekt.

Bondscoach Bert van Marwijk fordert von seiner Mannschaft dennoch eine Steigerung: "Wenn man zwei Spiele gewinnt, kann man glücklich sein. Aber wir können und müssen noch besser spielen. Wir sind selbstkritisch und bleiben nüchtern."

Robben wie erwartet auf der Bank

Im Moses-Mabhida-Stadion sahen die 62.010 Zuschauer eine niveauarme und vor allem in der ersten Halbzeit langweilige Partie. Oranje-Trainer Bert van Marwijk bot ein 4-2-3-1 mit Robin van Persie als einziger Spitze auf.

Rafael van der Vaart kam im Mittelfeld zumeist über den linken Flügel, Bayern-Kapitän Mark van Bommel spielte im defensiven Mittelfeld neben dem ehemaligen Hamburger Nigel de Jong, HSV-Profi Joris Mathijsen spielte in der Innenverteidigung neben John Heitinga.(Der WM-Spielplan)

Van Marwijk schonte wie erwartet Arjen Robben, der nach seinem Muskelfaserriss noch nicht hundertprotzentig fit war. Elerjo Elia vom Hamburger SV saß wie beim 2:0 gegen Dänemark zunächst auf der Bank.

Sneijder mit dem ersten Schuss

Japans Takeshi Okada hatte seiner Mannschaft um Kapitän Makoto Hasebe vom VfL Wolfsburg ein 4-1-4-1 mit Keisuke Honda von ZSKA Moskau als Sturmspitze verordnet. Die Niederländer nahmen von Beginn an das Heft in die Hand.

[image id="2ed0890a-65bd-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Den ersten Schuss gab die "Elftal" in der 9. Spielminute ab, Wesley Sneijder schoss einen Freistoß über das Tor. Eine Minute später sorgte Dirk Kuyt mit einem Fallrückzieher im Strafraum für den ersten kleinen Glanzpunkt der Partie.

Die Niederländer dominierten weiter, in der 20. Minute wies die Statistik 77 Prozent Ballbesitz für Oranje aus, kamen aber nicht gefährlich vor das gegnerische Tor.

"Das war ein Geduldsspiel. Wir wussten, dass wir sie laufen lassen müssen, dann wird es in der zweiten Halbzeit leichter", erklärte Mark van Bommel hinterher die taktische Marschroute des Teams.

Japaner konzentrieren sich auf Defensive

Die Japaner beschränkten sich zunächst ausschließlich auf die Defensive und standen zumeist mit zehn Mann im und um den eigenen Strafraum herum.

Das Spiel verflachte, die Niederländer hatten keine Ideen und ohne Robben keinen Spieler, der mit einer Einzelaktion die Abwehr der Japaner aushebeln konnte.

In der 36. Minute sprach Schiedsrichter Hector Baldassi aus Argentinien den Asiaten nach einem Foul von Gregory van der Wiel, der Gelb sah, einen Freistoß zu. Der aufgerückte Verteidiger Tulio Tanaka kam zum Kopfball, verfehlte das Tor aber.(Die WM-Kader im Überblick)

Sneijder trifft mit Torwarthilfe

Kurz nach Wiederbeginn kam van Persie im Strafraum zum Kopfball, aber Kawashima hatte keine Mühe.

Die Niederländer drängten, und in der 53. Minute erzielte Sneijder nach van Persies Ablage mit einem Schuss aus 18 Metern das 1:0 - allerdings mit Unterstützung von Kawashima, der den auf Mann geschossenen Ball ins Tor gleiten ließ.

Japan steckte den Rückstand jedoch schnell weg und hatte in der 56. Minute die Chance zum Ausgleich, doch den Weitschuss von Yoshito Okubo meisterte Stekelenburg souverän.

Oranje wird zurückgedrängt

In der 64. Minute kam bei den Japanern Shunsuke Nakamura für Matsui ins Spiel. Kurz darauf schoss Okubo aus 17 Metern knapp am Tor vorbei.

Die Niederländer ließen sich weit in die eigene Hälfte drängen und konnten sich vom Druck der Japaner kaum noch befreien. In der 70. Minute klärte van Persie im eigenen Strafraum.(GAMES: Das WM-Tippspiel)

In der 72. Minute kam Elia für den blassen van der Vaart. Bereits gegen Dänemark hatte van Marwijk den Hamburger für den ehemaligen HSV-Star eingewechselt.

Frische Männer bei Japan

Okada reagierte ebenfalls und brachte Sjinji Ozazaki und Keiji Tamada für Hasebe und Okubo.

In der 83.Minute kam Ibrahim Affelay für Sneijder ins Spiel. Nur eine Minute später hatte der Profi der PSV Eindhoven das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an Kawashima.

In der 90. Minute fast der Ausgleich: Mathijsen kam gegen Okazaki zu spät, doch der brachte den Ball aus acht Metern nicht im Tor unter.

So blieb es beim mühevollen, aber insgesamt verdienten Sieg der Niederländer, die aber einen gesunden Robben gegen stärkere Gegner dringend benötigen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel