vergrößernverkleinern
Hart geführte Partie: Fabiano (r.) setzt sich gegen Pepe durch © getty

Brasilien sichert sich in einer ruppigen Partie den Gruppensieg vor den Portugiesen. Zwei Bundesligaprofis feiern ihr WM-Debüt.

Aus Südafrika berichtet Thorsten Mesch

Durban - Brasilien hat sich durch ein 0:0 gegen Portugal den Sieg in Gruppe G gesichert.

Im Achtelfinale trifft der Rekordweltmeister auf den Zweiten der Gruppe H, in der am Abend Chile, Spanien und die Schweiz um den Einzug in die nächste Runde kämpfen.

Die Portugiesen erreichten ebenfalls die Runde der Letzten 16, in der sie auf den Sieger der Gruppe H treffen. (Der WM-Spielplan)

Von Beginn an entwickelte sich im Moses-Mabhida-Stadion vor 62.712 Zuschauern ein temporeiches und vor allem in der ersten Halbzeit verbissen geführtes Spiel.

Kaka und Robinho auf der Bank

Die Brasilianer hatten den besseren Start und die erste Möglichkeit:

Nach einem Zuspiel von Baptista verfehlte Dani Alves in der sechsten Minute mit einem Flachschuss aus knapp 25 Metern nur knapp das Tor von Portugals Schlussmann Eduardo.

Die erste Gelbe Karte in der teilweise ruppigen Partie sah Brasilianes Luis Fabiano (15.) nach einem Foul an Pepe.

Trainer Carlos Dunga musste auf den rotgesperrten Kaka und den verletzten Elano verzichten. (GAMES: Das WM-Tippspiel)

Tiago mit der ersten Chance

Robinho saß ebenso auf der Bank wie die beiden Wolfsburger Josue und Grafite.

Portugals Coach Carlos Queiroz musste den verletzten Deco ersetzen.

Sein Team, das zum sicheren Weiterkommen einen Punkt brauchte, begann abwartend.

Die erste gefährliche Aktion des WM-Vierten von 2006 ließ bis zur 18. Minute auf sich warten.

Nach einer Flanke von Ronaldo schoss Tiago mit einer Volleyabnahme am Tor vorbei.

Juan mit der Hand

Sieben Minuten später stoppte Juan einen hohen Steilpass als letzter Mann mit der Hand und sah von Schiedsrichter Benito Archundia aus Mexiko die Gelbe Karte.

Portugals Duda forderte Rot für den ehemaligen Leverkusener - und sah wegen Reklamierens ebenfalls Gelb.

Brasilien versuchte es mit schnell und variabel vorgetragenen Angriffen. In der 30. Minute lenkte Eduardo einen Schuss von Nilmar an den Pfosten.

Tiagos Schwalbe wird enttarnt

Im Gegenzug ließ sich Tiago nach einem leichten Schubser von Gilberto Silva im Strafraum theatralisch fallen - und sah für seine Schwalbe Gelb.

In der 39. Minute verfehlte Luis Fabiano nach einer Maicon-Flanke mit einem Kopfball das Tor nur knapp.

Die Partie blieb nickelig: Pepe sah nach einem Bodycheck gegen Felipe Melo Gelb (40.).

Drei Minuten später revanchierte sich Melo und sah ebenfalls Gelb.

Ronaldo mit Mühe

Dunga nahm den Mittelfeldspieler von Juventus Turin runter und brachte Josue, der zu seinem ersten Einsatz bei der WM kam.

Dann sah Portugals Coentrao nach einem Foul an Dani Alves Gelb. Es war die siebte Verwarnung in einer hektischen ersten Hälfte, in der Brasilien 64 Prozent Ballbesitz hatte.

Nach dem Wechsel hatte Portugal mehr vom Spiel - und die erste Chance: In der 48. Minute war Ronaldo auf dem linken Flügel durch, doch die Flache Hereingabe des Superstars von Real Madrid klärte Lucio zur Ecke.

Portugal erhöhte den Druck, Queiroz brachte Simao für Duda.

Grafite feiert sein Debut

In der 60. Minute hatte Raul Meireles die Führung auf dem Fuß, doch der Mittelfeldspieler vom FC Porto traf nach toller Vorarbeit von Ronaldo nur das linke Außennetz.

Die Partie verflachte, denn Brasilien tat nur noch das Nötigste. Portugal witterte die Chancen, den Südamerikanern den Gruppensieg noch zu entreißen, Chancen ergaben sich aber keine mehr. (Die WM-Kader im Überblick)

In der 85. Minute kam Grafite für Luis Fabiano ins Spiel und feierte ebenfalls sein WM-Debüt.

Pfiffe der Zuschauer

Der ebenfalls eingewechselte Ramires sorgte mit einem abgefälschten Schuss in der Nachspielzeit für Gefahr, doch Eduardo rettete.

Portugal reklamierte nach einem unabsichtlichen Lucio-Handspiel Elfmeter, aber ohne Erfolg.

So blieb es beim 0:0, das viele Zuschauer mit Pfiffen quittierten, das aber beiden reichte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel