vergrößernverkleinern
Im Halbfinale setzte sich Uruguay nach Elfmeterschießen gegen Ghana durch © getty

60 Jahre nach dem Gewinn des letzten WM-Triumphs in Brasilien greifen die Südamerikaner nach dem dritten Stern.

Aus Südafrika berichtet Thorsten Mesch

Kapstadt - Empfang am Flughafen, Autokorso durch die Stadt und eine riesige Party im Estadio Centenario in der Hauptstadt Montevideo.

Unabhängig davon, wie das Spiel gegen die Niederlande (Di., ab 20 Uhr im LIVE-TICKER) ausgehen wird, können sich Uruguays Nationalspieler sicher sein, in der Heimat als Helden gefeiert zu werden.

Zum ersten Mal seit 1970 hat es eine Mannschaft aus dem Land des ersten Weltmeisters der Fußballgeschichte wieder unter die vier besten Teams geschafft.

Der letzte Titelgewinn Uruguays liegt sogar bereits 60 Jahre zurück.

Im Schatten der großen Nachbarn

Schlagzeilen wie "Uruguay muss die Großen nicht fürchten" oder "Uruguay ist wieder wer" sind nicht nur Ausdruck der Freude über die sportlichen Erfolge.

Dass Argentinien und Brasilien bereits ausgeschieden sind, ist für die Menschen in Uruguay eine zusätzliche Genugtuung 259139(DIASHOW: Tops und Flops WM-Viertelfinale).

Denn das kleine Land am Rio de la Plata steht meistens im Schatten seiner großen Nachbarn. Und das nicht nur sportlich.

Wirtschaftliche Depression

Der erst vor etwas mehr als vier Monaten gewählte Präsident Jose Mujica soll das 3,5 Millionen-Einwohner-Land, das Anfang des Jahrtausends unter einer wirtschaftlichen Depression litt, wieder nach oben führen.

Das hat Nationaltrainer Osca Tabarez mit den Fußballern schon geschafft 259105(DIASHOW: SPORT1-Elf WM-Viertelfinale).

[image id="ef2de50a-65ba-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Tabarez, den die Journalisten ehrfürchtig "Maestro" nennen, hat ein Team geformt, das als Einheit überzeugt und in der sich auch Superstar Diego Forlan voll in den Dienst der Mannschaft stellt.

Anführer Diego Forlan

Der Stürmer von Atletico Madrid überzeugt als Torjäger und Anführer.

Der 31-Jährige ist zwar nicht Kapitän, übernimmt aber Verantwortung, führt jede Ecke und jeden Freistoß aus - wie beim Ausgleich im Viertelfinale gegen Ghana.

Abseits des Spielfelds ist Forlan jedoch ein betont ruhiger und zurückhaltender Typ (PERSONALIE: Diego Forlan).

Als er zehn Jahre alt war, verunglückte seine Schwester Alejandra bei einem Autounfall, schwebte sechs Monate lang in Lebensgefahr und sitzt seitdem im Rollstuhl.

Heute arbeitet sie als Psychologin.

Jagd auf den dritten Stern

"Meine Schwester ist ein Beispiel dafür, wie man ein schweres Schicksal überwinden kann", sagt er.

Mir Uruguays Fußballern greift Forlan 60 Jahre nach dem letzten WM-Titel nach dem dritten Stern.

Doch selbst, wenn im Halbfinale gegen die Niederlande Schluss sein sollte: Ein großer Empfang wird ihnen gewiss sein.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel