vergrößernverkleinern
Die Niederländer gewannen bislang alle fünf WM-Spiele © imago

Zweimal stand ein niederländisches Team in einem WM-Finale. Gegen Uruguay soll dieses Kunststück zum dritten Mal gelingen.

Aus Südafrika berichtet Thorsten Mesch

Kapstadt - Sie spielen nicht so, wie man es von ihnen kennt, aber erfolgreich wie lange nicht. Erstmals seit 1998 stehen die Niederlande wieder in einem WM-Halbfinale.

Gegen Uruguay (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER) ist die Oranje-Elf Favorit, auch wenn Trainer Bert van Marwijk nichts von dieser Rollenverteilung hält.

Uruguays Trainer Oscar Tabarez glaubt an eine Chance seiner Mannschaft, die das große Überraschungsteam der WM ist. Die Fakten zum Spiel:

WM-Bilanz:

Zum dritten Mal nach 1974 und 1978 kann ein Oranje-Team das Endspiel erreichen.

Uruguay wurde 1930 und 1950 Weltmeister und kam 1970 ins Halbfinale gegen den späteren Weltmeister Brasilien, das 1:3 verloren wurde.

Weg ins Halbfinale:

Die Niederländer haben bei der WM alle fünf Spiele gewonnen. Das Team von Bondscoach Bert van Marwijk hat im Jahr 2010 eine beeindruckende Serie von neun Siegen in Serie vorzuweisen und ist seit mittlewrweile 24 Spielen ungeschlagen.

[image id="d2980122-65ba-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Uruguay hat seit neun Partien nicht mehr verloren. Von den sieben Spielen im Jahr 2010 hat die Mannschaft von Trainer Oscar Tabarez fünf gewonnen. Bei der WM gab es drei Siege und zwei Remis, darunter das Viertelfinale gegen Ghana, das im Elfmeterschießen entschieden wurde.

Direkter Vergleich:

Die Bilanz ist mit 1:1 Siegen und 2:2 Toren ausgeglichen. Zum einzigen Duell bei Weltmeisterschaften kam es 1974. Damals gewannen die Niederländer in der Gruppenphase 2:0. Johnny Rep und Johann Cruyff ezielten die Tore für den späteren Vizweltmeister.

In Uruguays Mannschaft stand auch Pablo Forlan, Vater des heutigen Superstars Diego Forlan.

Schlüsselspieler:

Bislang bester Spieler der Niederländer ist Wesley Sneijder. Der Mittelfeldspieler von Inter Mailand hat bereits vier Tore erzielt und auch als Passgeber geglänzt. Arjen Robben ist seit seiner Rückkehr in die Startelf auf dem Weg zu seiner Bestform.

Torhüter Marten Stekelenburg hat erst drei Treffer kassiert, zwei von ihnen waren Strafstöße.

Uruguays Superstar heißt Diego Forlan, und diesen Status hat der Stürmer von Atletico Madrid mit drei WM-Treffern bestätigt. Im Mittelfeld sollen Diego Perez und Egidio Arevalo den Wirkungskreis von Sneijder eingrenzen.

Torwart Fernando Muslera von Lazio Rom ist mit seinen 24 Jahren schon einer der besten Keeper der Serie A und auch bei der WM hat er bislang stark gehalten.

Personalsituation:

Der "Elftal" fehlen mit den gelbgesperrten Nigel de Jong und Gregory van der Wiel zwei wichtige Spieler.

Sie sollen durch Demy de Zeeuw und Stuttgarts Khalid Boulahrouz ersetzt werden. HSV-Profi Joris Mathijsen und Stürmer Robin van Persie haben sich erholt und können beide spielen.

Uruguay muss auf "Handballer" Luis Suarez und den ebenfalls gesperrten Jorge Fucile verzichten. Für Suarez spielt Edinson Cavani von US Palermo im Angriff.

Mittelfeldspieler Nicolas Lodeiro fällt wegen eines Bruchs im rechten Fuß aus, der Einsatz von Kapitän Diego Lugano ist wegen einer Prellung und Bänderdehnung im Knie fraglich.

Abwehrspieler Diego Godin ist nach überstandener Oberschenkelprellung wieder fit.

Das sagen die Trainer:

Bert van Marwijk: "Ich werde nicht verraten, wie wir spielen werden. Wir haben immer wieder betont, dass wir großen Respekt vor Uruguay haben. Es geht nicht um Favoriten, sondern wir müssen unser Spiel machen."

Oscar Tabarez: "Ich will nicht sagen, wir haben nichts zu verlieren. Wenn wir ein pefektes Spiel abliefern, haben wir auch gegen Holland eine Chance. Wir sind hier auf einer Party, zu der wir keine Einladung hatten. Jetzt wollen wir die Party sprengen."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Uruguay: 1 Muslera - 16 Maxi Pereira, 6 Victorino, 3 Godin (2 Lugano), 22 Caceres - 15 Perez, 17 Arevalo, 5 Gargano, 11 Alvaro Pereira - 10 Forlan, 7 Cavani

Niederlande: 1 Stekelenburg - 12 Boulahrouz, 3 Heitinga, 4 Mathijsen, 5 van Bronckhorst - 6 van Bommel, 14 de Zeeuw - 11 Robben, 10 Sneijder, 7 Kuyt - 9 van Persie

Schiedsrichter: Irmatow (Usbekistan)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel