vergrößernverkleinern
Miroslav Klose erzielte bei dieser WM bislang vier Tore © getty

Ohne Klose, Podolski und Lahm geht Deutschland ins Spiel um Platz drei. Zwei Debütanten kommen rein. Uruguay will Paul schlagen.

Aus Südafrika berichtet Martin van de Flierdt

Port Elizabeth - Es ist das Spiel, das niemand wollte.

Doch wenn die deutsche Nationalmannschaft am Abend in Port Elizabeth gegen Uruguay um den dritten Platz der WM in Südafrika kämpft (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER), ist ein unterhaltsamer Abend fast garantiert.

16 Mal wurde die Bronzemedaille bislang ausgespielt, dabei fielen nicht weniger als 39 Tore 261417(Diashow: Dreimal top, einmal flop).

"Das Spiel, in dem es nicht mehr um das ganz große Ziel geht, ist für die Mannschaft auch eine Gelegenheit, vielleicht ein bisschen befreiter erfrischenden Fußball zu präsentieren", sagt auch Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff.

Die DFB-Auswahl steht zum fünften Mal im kleinen Finale, kein anderes Team spielte öfter um den Trostpreis (DATENCENTER: Alle Ergebnisse) .

Dabei unterlag sie nur 1958 gegen Frankreich, als Just Fontaine vier Tore zum 3:6 beisteuerte. 1970 gab es in Mexiko sogar schon ein Duell mit Uruguay im Spiel um Platz drei.

Nach der 3:4-Halbfinalniederlage nach Verlängerung gegen Italien entschied Wolfgang Overath mit seinem Treffer die Partie gegen die Südamerikaner, die sich zuvor dem späteren Weltmeister Brasilien mit 1:3 hatten geschlagen geben müssen.

"Wir brauchen schon einen Sieg, um hier mit einem positiven Gefühl rauszugehen", fordert nun Thomas Müller. Für ihn, Miroslav Klose, Diego Forlan und Luis Suarez geht es noch um den Goldenen Schuh für den besten Torjäger.

Klose nur auf der Bank

Das kleine Finale ist keine schlechte Gelegenheit, um sich dafür in Position zu bringen. 1990 erzielte Italiens Toto Schilacci dort den nötigen sechsten Treffer, acht Jahre später tat es ihm der Kroate Davor Suker gleich.

Klose wird zumindest nicht von Beginn an auf Rekord-Jagd gehen können. Nach Informationen der "Bild" stürmt Cacau für den Bayern-Stürmer, dessen Rückenbeschwerden einen Startelf-Einsatz nicht zulassen.

Ohne Podolski und Lahm

Der vergrippte Philipp Lahm kann ebenfalls nicht spielen. Jerome Boateng vertritt den Kapitän auf der rechten Abwehrseite.

Bittere Kunde auch für Tim Wiese (Schleimbeutelentzündung im Knie). Für die eigentliche Nummer zwei rückt Jörg Butt ins deutsche Tor. Manuel Neuer legt eine Pause ein.

Ebenfalls ausfallen wird Lukas Podolski. "Poldi" wird nach einer fiebrigen Grippe nicht rechtzeitig zum Spiel fit. Für den Kölner läuft Marcell Jansen auf.

Sein WM-Debüt feiert Dennis Aogo. Der Hamburger verteidigt auf der linken Seite.

[image id="52df70fd-65ba-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Paul sorgt für Extramotivation

Nachdem Tintenfisch Paul eine Niederlage Uruguays vorhergesagt hat, fühlen sich die Südamerikaner besonders herausgefordert.

"Niemand weiß, was in dem Spiel gegen Deutschland passiert, aber vielleicht weiß es dieser Tintenfisch", meint Nationaltrainer Oscar Tabarez zu "pulpo Paulo".

"Nun sind wir doppelt motiviert. Es geht nicht nur darum, gegen Deutschland zu gewinnen, es geht auch darum, den Tintenfisch zu schlagen."

SPORT1 hat die Fakten zum Spiel um Platz drei:

Die Bilanz:

Die DFB-Auswahl ist bislang neun Mal gegen Uruguay angetreten. Sechs Spiele gewann sie, zwei Mal gab es ein Unentschieden. Die einzige Niederlage kassierte Deutschland beim ersten Aufeinandertreffen im Rahmen der Olympischen Spiele 1928 in Amsterdam. Dort gab es ein 1:4. Die jüngste Auseinandersetzung datiert vom 13. Oktober 1993. In Karlsruhe trafen Guido Buchwald, Andreas Möller, Karlheinz Riedle und Ulf Kirsten bei einem Eigentor zum 5:0-Erfolg.

Spieler im Fokus:

Miroslav Klose: Dem Münchner fehlt nur noch ein Treffer, um Ronaldo als erfolgreichster Torjäger der WM-Geschichte einzuholen und Gerd Müller als besten deutschen Knipser bei Endrunden hinter sich zu lassen. Bei zwei Toren wäre Klose gar alleiniger WM-Rekordtorjäger. Dazu hätte er beste Aussichten, nach 2006 ein zweites Mal WM-Torschützenkönig zu werden.

Das hat vor ihm noch niemand geschafft. Gibt es gegen Uruguay einen Elfmeter für Deutschland, darf Klose ihn übernehmen. "Wenn Miro sich sicher fühlt, soll er ihn reinmachen", sagte Assistenzcoach Hansi Flick. Allerdings nur, wenn Klose auf dem Platz steht. Zu Beginn wird wohl Cacau die deutsche Sturmspitze bilden.

Thomas Müller: Nach seiner Gelbsperre rückt der 20-Jährige wieder ins Team. Wie Klose hat auch er bereits vier Treffer in Südafrika markiert und hofft, die Marke von David Villa und Wesley Sneijder (jeweils fünf) zumindest noch einzustellen. Gelingt ihm erneut ein gutes Spiel, dürfte er zum "Best Young Player" des Turniers gekürt werden.

Diego Forlan: Auch Uruguays Kapitän hat bereits vier Treffer in Südafrika markiert. Er galt als angeschlagen, will aber unbedingt dabei sein ? auch, weil er noch Pluspunkte im Rennen um den Goldenen Ball für den besten Spieler der WM sammeln möchte.

Luis Suarez: Die "Hand des Teufels" ist nach seiner Rotsperre im Halbfinale wieder mit von der Partie und möchte seinen drei Toren noch weitere hinzufügen: "Es geht aber nicht darum, ob Diego Forlan oder ich Torschützenkönig werden", sagt er allerdings. "Natürlich ist das für dich persönlich ein schöner Erfolg, aber wir verstehen uns als Gruppe, nicht als Individualisten."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Deutschland: 22 Butt - 20 Boateng, 17 Mertesacker, 3 Friedrich, 4 Aogo - 6 Khedira, 7 Schweinsteiger - 13 Müller, 8 Özil, 2 Jansen - 19 Cacau

Uruguay: 1 Muslera - 22 Caceres, 2 Lugano, 3 Godin, 4 Fucile ? 16 Pereira, 15 Perez, 17 Arevalo - 7 Cavani, 10 Forlan, 9 Suarez

Schiedsrichter: Archundia (Mexiko)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel